Ärzte Zeitung online, 29.01.2014
 

Proteste in der Ukraine

Litauen bietet medizinische Hilfe

VILNIUS. Litauen hilft bei der medizinischen Versorgung der Opfer der gewaltsamen Proteste in Kiew. Staatspräsidentin Dalia Grybauskaite besuchte am Mittwoch in Vilnius den ersten in Litauen eingetroffenen Patienten, einen an Arm und Lunge verletzten Mann.

"Litauen ist sich der demokratischen Bestrebungen des ukrainischen Volkes bewusst und ist bereit, zu helfen»" sagte Grybauskaite.

Die litauische Regierung werde Finanzmittel für die Versorgung weiterer Verletzter bereitstellen. Grybauskaite sagte, die Verletzungen des Opfers zeugten von "brutaler Gewalt", die absolut inakzeptabel sei. (dpa)

Topics
Schlagworte
Panorama (31031)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Fettsäurehypothese bei MS erhält neue Nahrung

Ist eine ungesunde Ernährung einer der Gründe, weshalb manche Menschen an MS erkranken? Es mehren sich jedenfalls Hinweise für einen entscheidenden Einfluss auf die Darmflora. mehr »

Wie Grippeviren ihr Erbgut steuern

Forscher haben nachgewiesen, wie Gene von Influenza-A-Viren an- und abgeschaltet werden. Die Erkenntnisse sollen die Entwicklung neuer Therapien vorantreiben. mehr »

6000 Euro Strafe für Informationen über Abtreibung

Wegen unerlaubter Werbung für Schwangerschaftsabbrüche hat das Amtsgericht Gießen am Freitag eine ortsansässige Allgemeinärztin zu 6000 Euro Geldstrafe verurteilt. mehr »