Ärzte Zeitung online, 27.02.2014

Neurowissenschaft

Medizin-Nobelpreisträger forscht bald in Berlin

BERLIN. Der Medizin-Nobelpreisträger von 2013, Professor Thomas Südhof, kommt ab Herbst als Gastwissenschaftler ans Berliner Institut für Gesundheitsforschung (BIG). Der 58 Jahre alte Zellphysiologe wurde in Göttingen geboren und arbeitet zurzeit an der Stanford-University in Kalifornien.

Er will in Berlin gemeinsam mit Charité-Experten erforschen, wie Nervenzellen im Gehirn kommunizieren. "Professor Südhof ist ein großer Gewinn für die Gesundheitsforschung in Deutschland", teilte Forschungsministerin Professor Johanna Wanka (CDU) am Donnerstag mit.

Das 2012 gegründete BIG wird zu 90 Prozent vom Bund, zu zehn Prozent vom Land finanziert. Weitere 40 Millionen Euro kommen aus der Charité-Stiftung von Johanna Quandt. Erst am Mittwoch hatte eine Expertenkommission beklagt, dass in Deutschland zu wenig Top-Wissenschaftler gehalten oder zurückgeholt würden. (dpa)

Topics
Schlagworte
Panorama (32846)
Organisationen
Charité Berlin (3204)
Personen
Johanna Wanka (110)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Demenz in D-Moll

Mit Demenzpatienten im Konzert? Viele Angehörige scheuen das. Das WDR-Orchesters bietet beiden eine ganz besondere Konzertreihe - mit drei verschiedenen Formaten. mehr »

Wird die Apple Watch zum Herzrhythmus-Monitor?

Die neue Smartwatch von Apple verfügt über einen EKG-Sensor. Über eine weitere App erkennt sie Vorhofflimmern. Wie sehen mögliche Einsatzszenarien aus? mehr »

Abtreibungsgegner darf Ärzte nicht Mörder nennen

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat einem katholischen Abtreibungsgegner Grenzen für Kritik an Ärzten aufgezeigt, die Schwangerschaftsabbrüche anbieten. mehr »