Kongress, 28.04.2014

DGIM bleibt mit im Boot

Wieder großer Andrang beim Patiententag

WIESBADEN. Er gehört inzwischen zu den absoluten Highlights im Umfeld des Internistenkongresses: Der Patiententag, gemeinsam von der DGIM und der Stadt Wiesbaden initiiert, war am Samstag wieder ein voller Erfolg. Obwohl die DGIM im nächsten Jahr mit dem Kongress nach Mannheim zieht, will sie sich auch in Zukunft gemeinsam mit der Stadt Wiesbaden an der Ausrichtung dieses Info-Tages beteiligen.

103 Bewerbungen gab es in diesem Jahr für den beim Patiententag verliehenen Förderpreis der Marion- und Bernd-Wegener-Stiftung. Der Preis würdigt vor allem eine effiziente Öffentlichkeitsarbeit von Selbsthilfegruppen, die DGIM und die Stadt Wiesbaden sind dabei Kooperationspartner.

Den ersten - mit 2500 Euro dotierten - Preis erhielt die "SHG für Schlaganfall-Kinder" in Bünde. Sie will in der Öffentlichkeit ein Bewusstsein dafür schaffen, dass die Erkrankung jährlich auch mindestens 300 Kinder trifft und die Dunkelziffer sehr viel höher ist. (fuh)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Spahn soll Gesundheitsminister werden

Jünger und weiblicher will die CDU-Chefin ihr Kabinett und ihre Partei machen. In Männerhand bleibt das Gesundheitsressort: Jens Spahn soll hier der neue Minister werden. mehr »

Als Ärzte zu Mördern wurden

Vor 78 Jahren haben Ärzte auf der Schwäbischen Alb in Grafeneck erstmals Patienten mit Gas ermordet. Nachdem 10.654 Menschen tot waren, setzte das Schweigen ein. Jetzt hat die Ärztekammer an das dunkle Kapitel erinnert. mehr »

Praxen und Kliniken melden "Land unter"

Die heftige Grippewelle bringt Arztpraxen und Krankenhäuser an die Kapazitätsgrenzen. Manche Praxen müssen selbst wegen vieler erkrankter Mitarbeiter schließen, Kliniken nehmen teilweise keine Patienten mehr an. mehr »