Ärzte Zeitung online, 08.05.2014

Kieferchirurgie

Özil wird Pate für elf Operationen

LONDON. Der deutsche Fußball-Nationalspieler Mesut Özil (25) engagiert sich zur Weltmeisterschaft in Brasilien im sozialen Bereich und hat die Kosten für elf Operationen von Kindern im Gastgeberland übernommen. Das gab der Spieler des FC Arsenal in London bekannt.

Dort wurde er offiziell als Botschafter der Aktion "Bigshoe" vorgestellt. "Ich habe immer wieder gelesen, dass nach einer WM im Ausrichterland nicht viel bleibt", sagte Özil. "Wir wollen im Rahmen unserer Möglichkeiten das Gegenteil beweisen und so viele Kinder wie möglich operieren."

Zentrum des "Bigshoe"-Einsatzes ist ein Krankenhaus in Coroata. Dort Kinder behandelt, die unter einer Lippen-Kiefer-Gaumen-Spalte leiden. Vom 9. bis zum 16. Juni soll mindestens 100 Kindern eine Operation ermöglicht werden.

Das Projekt "Bigshoe" engagiert sich seit der Fußball-WM 2006 in Deutschland im Rahmen von großen Turnieren für Kinder. "Ich liebe Kinder und freue mich, dass ich helfen kann", sagte Özil. (dpa)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Ausreichend Folsäure schützt Hypertoniker vor Schlaganfall

Bestimmte Hypertoniker sollten auf eine gute Folsäureversorgung achten. Dadurch können sie ihr Schlaganfallrisiko deutlich senken. mehr »

Feinsinnige Geister und Antisemiten

Ein neues Buch beleuchtet die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin während des Nationalsozialismus. Am Fallbeispiel Emil von Bergmann erkennen Leser, wie zwiegespalten die DGIM-Mitglieder waren. mehr »

Saunieren schützt vor Schlaganfall

Möglicherweise beugt häufiges Saunieren Hirninfarkten vor. In einer finnischen Studie war die Schlaganfallrate bei Saunafans um 60 Prozent reduziert - dafür mussten Saunagänger aber einen Faktor beherzigen. mehr »