Ärzte Zeitung online, 11.06.2014

Gewitter

BSG stellt Betrieb ein

KASSEL. Seit dem heftigen Gewitter in Kassel am Dienstagabend hat das Bundessozialgericht keinen Strom mehr und muss deshalb seinen Betrieb einstellen.

Bei dem Unwetter sei der Keller des Gerichts vollgelaufen und dadurch eine Trafostation zerstört worden, sagte Verwaltungsleiter Harald Friedrichs am Mittwoch: "Wir sind vollkommen von der Stromversorgung abgeschnitten." Weder die Telefonanlage noch die Brandmeldeanlage funktionierten, Mitarbeiter wurden nach Hause geschickt.

Frühestens am Freitag könne das Gericht wieder normal arbeiten, sagte Friedrichs. Die Homepage und die E-Mail-Postfächer würden weiter gepflegt. Rechtssuchende sollten sich deshalb über diese Kanäle melden. (dpa)

Topics
Schlagworte
Panorama (30933)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Angst vor Stürzen sorgt für Verzicht auf Antikoagulans

Ein erhöhtes Sturzrisiko ist noch immer der häufigste Grund, auf eine orale Antikoagulation bei Vorhofflimmern zu verzichten. mehr »

"Mehr Geld für Kranke, weniger für Gesunde"

15:47Die Verteilungsregeln für den Finanzausgleich zwischen den Krankenkassen sollen deutlich verändert werden. Das hat ein Expertenkreis beim Bundesversicherungsamt jetzt vorgeschlagen. Die Meinung der Kassen ist geteilt. mehr »

Warum der Zuckersirup zum dicken Problem werden könnte

Seit Anfang Oktober gibt es in der EU keine Quotenregelung mehr für die aus Mais, Getreide oder Kartoffeln gewonnene Isoglukose. Experten befürchten eine Zunahme von Übergewicht und Diabetes. mehr »