Ärzte Zeitung online, 11.06.2014

Gewitter

BSG stellt Betrieb ein

KASSEL. Seit dem heftigen Gewitter in Kassel am Dienstagabend hat das Bundessozialgericht keinen Strom mehr und muss deshalb seinen Betrieb einstellen.

Bei dem Unwetter sei der Keller des Gerichts vollgelaufen und dadurch eine Trafostation zerstört worden, sagte Verwaltungsleiter Harald Friedrichs am Mittwoch: "Wir sind vollkommen von der Stromversorgung abgeschnitten." Weder die Telefonanlage noch die Brandmeldeanlage funktionierten, Mitarbeiter wurden nach Hause geschickt.

Frühestens am Freitag könne das Gericht wieder normal arbeiten, sagte Friedrichs. Die Homepage und die E-Mail-Postfächer würden weiter gepflegt. Rechtssuchende sollten sich deshalb über diese Kanäle melden. (dpa)

Topics
Schlagworte
Panorama (32838)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt Ältere nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Mit diesem Ergebnis überrascht die ASPREE-Studie. mehr »

Junge sind besonders depressionsgefährdet

Der Alltag junger Menschen birgt hohe Risiken für Depressionen. Ärzte warnen: Die Gefahr der Chronifizierung ist groß. mehr »

Allergien machen Kindern zu schaffen

Allergien, psychische Störungen und Unfälle bleiben die häufigsten Risiken für chronische Krankheiten von Kindern. Vor allem Asthma, Heuschnupfen und Neurodermitis beeinträchtigen den Nachwuchs. mehr »