Ärzte Zeitung, 30.07.2014

Erbgut-Ähnlichkeit

Halten die Gene Freunde zusammen?

NEW HAVEN. US-Forscher der Yale University haben entdeckt, dass sich die genetischen Profile von Freunden um bis zu ein Prozent überschneiden. Das entspreche in etwa der Ähnlichkeit zum Erbgut eines Cousins vierten Grades (PNAS 2014; online 14. Juli).

Die Daten stammen aus einer Langzeitstudie, die seit 1948 mit Einwohnern aus New Haven zur Herzgesundheit gemacht wird. Dazu gehören auch Informationen zum Erbgut von 1932 Probanden.

Reagiere man ähnlich wie der Freund auf die Umwelt, ergänze man sich, schreiben die Forscher über die Vorteile genetischer Ähnlichkeit. Schon frühere Studien hatten ergeben, dass Menschen sich bei der Wahl der Sexualpartner nach dem Geruchssinn richten. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Neuropathie-Test 2.0 – Handy-Vibration ersetzt Stimmgabel

Es genügt ein Handy mit Vibrationsfunktion: An den Fuß eines Diabetespatienten gehalten, zeigt es Forschern zuverlässig an, ob dieser an einer peripheren Neuropathie leidet. mehr »

Pflegerat fordert 50.000 Stellen für die Krankenhäuser

Was hat die Pflegepolitik bewirkt? Die Meinungen sind gespalten: Gesundheitsminister Gröhe lobt die Erfolge der Koalition in der Pflegepolitik. Der Pflegerat hält dagegen. mehr »

Bluttest erkennt acht Krebsformen gleichzeitig

Ein universeller Bluttest auf Krebs zur Früherkennung: Dieser Vision sind US-Forscher jetzt einen Schritt nähergekommen. mehr »