Ärzte Zeitung, 30.07.2014

Erbgut-Ähnlichkeit

Halten die Gene Freunde zusammen?

NEW HAVEN. US-Forscher der Yale University haben entdeckt, dass sich die genetischen Profile von Freunden um bis zu ein Prozent überschneiden. Das entspreche in etwa der Ähnlichkeit zum Erbgut eines Cousins vierten Grades (PNAS 2014; online 14. Juli).

Die Daten stammen aus einer Langzeitstudie, die seit 1948 mit Einwohnern aus New Haven zur Herzgesundheit gemacht wird. Dazu gehören auch Informationen zum Erbgut von 1932 Probanden.

Reagiere man ähnlich wie der Freund auf die Umwelt, ergänze man sich, schreiben die Forscher über die Vorteile genetischer Ähnlichkeit. Schon frühere Studien hatten ergeben, dass Menschen sich bei der Wahl der Sexualpartner nach dem Geruchssinn richten. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »