Ärzte Zeitung App, 15.08.2014

Australien

Klinik erklärt 200 Patienten versehentlich für tot

SYDNEY. Eine Klinik in Australien hat versehentlich mehr als 200 Patienten für tot erklärt. Sie faxte entsprechende Briefe an die Hausärzte, so australische Zeitungen am Donnerstag.

In Wirklichkeit waren die Patienten genesen aus der Klinik Austin Health in Melbourne entlassen worden. Ein Mitarbeiter habe einen Fehler gemacht, teilte die Klinik mit. Der Irrtum wurde innerhalb weniger Stunden entdeckt.

Mindestens einer der Hausärzte habe die Familie des Patienten angerufen, um zu kondolieren, berichtete die Zeitung "Herald Sun". Der Ärzteverband protestierte und nannte den Vorfall inakzeptabel. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Weniger Kardiologen = mehr Herztote?

In Bundesländern mit weniger niedergelassenen Kardiologen sterben mehr Patienten an Herzerkrankungen, so der aktuelle Herzbericht. mehr »

Fehlerquelle Datenschutzerklärung

Die meisten Praxis-Websites von Haus- und Fachärzten erfüllen nicht die gesetzlichen Anforderungen. Das legt eine aktuelle Studie nah. mehr »

Nach einem Hörsturz ist das Schlaganfallrisiko erhöht

Nach einem Hörsturz haben Patienten ein erhöhtes Risiko, einen Schlaganfall zu erleiden. In einer südkoreanischen Studie war dies kontinuierlich über einen elfjährigen Nachbeobachtungszeitraum festzustellen. mehr »