Ärzte Zeitung online, 26.08.2014

Vorsicht

Mögliche Gefahr durch Glasscherben in Bambusprodukten

Zwei Hersteller von Bambusprodukten haben vor möglichen Glasscherben in ihren Produkten gewarnt.

KOBLENZ. Wegen möglicher Verunreinigung durch Glasscherben hat die rheinland-pfälzische Lebensmittelkontrolle vor mehreren Bambus-Produkten gewarnt.

Die Reichold Feinkost GmbH und die Matithor GmbH hätten Bambus-Schösslinge und -Streifen zurückgerufen, weil in einzelnen Gläsern Scherben gefunden worden seien, teilte das Landesuntersuchungsamt am Montag in Koblenz mit. Die Gläser wurden den Angaben zufolge bundesweit an den Lebensmittel-Einzelhandel ausgeliefert.

Vom Rückruf betroffen sind unter anderem "Chi Wán Bambus-Schösslinge", §Chi Wán Bambusstreifen" und "Picanto Bambus-Schösslinge" jeweils im 350-Gramm-Glas und mit den Mindesthaltbarkeitsdaten 7. August 2016, 7. September 206 und 8. September 2016. (dpa)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wie Seelenklempner Stress bewältigen

Einen Sonntagsblues kennen sie nicht, denn montags ist Chorprobe: In Berlin singen Psychiater, Psychologen und Neurologen seit Jahren gemeinsam in einem außergewöhnlichen Chor. mehr »

Anti-Aging klappt – mit dem richtigen Sport

Wer sein Leben mit Hilfe von Sport verlängern will, sollte auf Sport setzen – und dabei vor allem auf eine Trainingsform, wie eine saarländische Studie jetzt nahelegt. mehr »

Cannabis ist weiter meistkonsumierte Droge

Sowohl bei Jugendlichen als auch bei Erwachsenen nimmt Cannabis unter den illegalen Drogen weiterhin die prominenteste Rolle ein. Das geht aus dem DBDD-Jahresbericht hervor. mehr »