Ärzte Zeitung App, 06.01.2015

Studie

Kuscheln ist im Alter wichtiger als Sex

ROSTOCK. Zärtlichkeit wird im Vergleich zum Sex mit zunehmenden Alter für Senioren nach Forscherangaben immer bedeutender.

 Wie Britta Müller von der Universität Rostock am Montag berichtete, räumten 91 Prozent der 74-jährigen Männer und 81 Prozent der gleichaltrigen Frauen Zärtlichkeit einen wichtigen Platz in ihren Partnerschaften ein.

Geschlechtsverkehr spielte nur bei 61 Prozent der Männer und 21 Prozent der Frauen eine bedeutende Rolle.

Für die vieljährige Studie waren in drei Erhebungswellen 194 Senioren aus Heidelberg, Leipzig und Rostock jeweils im Alter von 63, 67 und 74 Jahren befragt worden.

Sie lebten über den gesamten Studienverlauf hinweg in stabilen Partnerschaften. (dpa)

Topics
Schlagworte
Panorama (33068)
Personen
Britta Müller (9)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich
[07.01.2015, 23:35:43]
Dr. Horst Grünwoldt 
Kuschel-Sex
Das ist nicht überraschend, was Frau B. Müller von der Universität Rostock nach vierjähriger Studie herausgefunden hat: auch die über 70-jährigen Frauen und Männer lieben den Austausch von (körperlichen) Zärtlichkeiten!
Da sieht man mal die lebenslange Bedeutung der angenehmen Emotionen, die durch bloße Streicheleinheiten und liebevolle Umarmungen bei Vertrauten auf den 2 m2 menschlicher Haut ausgelöst werden.
Immerhin mögen beinahe zwei Drittel der (gesunden) Männer auch weiterhin sexuelle Aktivitäten; wohingegen nur noch jede fünfte Frau in der Alterskohorte daran Freude hat. Diese Diskrepanz dürfte aber doch der Beweis dafür sein, daß es das der Männlichkeit ebenfalls zugesprochene (hormonelle) Klimakterium so nicht gibt.
Natürlich zeknittert auch die männliche Haut und werden die Knochen brüchiger mit allmählich abnehmender Hormonproduktion; nur eben ein paar Jahre später, wenn der Kerl gesundheitlich auf sich geachtet hat.
Mag das auch ein wichtiger Scheidungsgrund für beide Geschlechter in der Mitte des menschlichen Lebens sein?
Dr. med. vet. Horst Grünwoldt, Rostock  zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wie kommen Ärzte an benötigte Grippe-Vakzinen?

Gesundheitsminister Spahn hat die rechtliche Grundlage gelegt, Grippe-Impfstoffe unter Ärzten auszutauschen. Aber wie geht das vonstatten? Darüber scheint Unklarheit zu herrschen. mehr »

Mit Pflege-Ko-Pilot Gewalt vermeiden

Etwa 1,5 Millionen Menschen werden zu Hause ohne Hilfe von Profis gepflegt. Überforderung, Vernachlässigung und nicht selten auch Gewalt sind die Folgen. Jetzt wird über Hilfe für die Helfer nachgedacht. mehr »

Mehr Handhygiene in Kita – weniger Atemwegsinfekte

Handhygieneprogramme in Kitas, bei denen Desinfektionsmittel eingesetzt werden, tragen offenbar dazu bei, Atemwegsinfekte bei unter Dreijährigen deutlich zu verringern. mehr »