Ärzte Zeitung, 17.03.2015

Dopingsperre verkürzt

Sachenbacher-Stehle verzichtet auf Klage

BERLIN. Evi Sachenbacher-Stehle wird nach der drastischen Verkürzung ihrer Dopingsperre von zwei Jahren auf sechs Monate nun doch keine Schadenersatzklage gegen den Biathlon-Weltverband IBU einreichen.

"Das Thema ist für mich durch. Ich habe meinen Frieden gemacht, will jetzt ein neues Leben anfangen", sagte die 34-Jährige der "Welt am Sonntag".

Die zum Biathlon gewechselte Langlauf-Olympiasiegerin war bei den Olympischen Winterspielen in Sotschi im Februar 2014 nach Platz vier im Massenstart positiv auf die nur im Wettkampf verbotene Stimulanz Methylhexanamin getestet worden.

Sie hatte das Ergebnis mit einem verunreinigten Teepulver erklärt, das sie von einem privaten Ernährungsberater erhalten hatte. (dpa)

Topics
Schlagworte
Panorama (30888)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Rätselhafter Demenz-Rückgang

Eine US-Studie deutet erneut auf eine fallende Demenz-Inzidenz, und zwar besonders in Geburtsjahrgängen ab 1925. Wisssenschaftliche Erklärungen für die Beobachtung fallen schwer. mehr »

Immuntherapie gewinnt an Stellenwert in der MS-Therapie

Die Therapieoptionen bei Multipler Sklerose (MS) haben sich erweitert. Neue Substanzen werden daher auch in die aktualisierten Leitlinien Einzug halten. mehr »

Polarisierung – Chance für das Parlament

Gesundheitspolitik in Zeiten der großen Koalition – das stand für die fehlende Konkurrenz der Ideen. Der Souverän hat die Polarisierung gewollt. Das ist eine Chance für die Demokratie. mehr »