Ärzte Zeitung online, 10.04.2015

Nach Krebsfällen

Vorerst Entwarnung an Brandenburger Grundschule

FORST. Nach drei Krebsfällen an einer Grundschule in Brandenburg hat die Stadt Forst vorerst Entwarnung gegeben.

Nach einer ersten Analyse von Messungen der Raumluft gebe es keine Hinweise auf gesundheitliche Gefahren, die von der Grundschule Nordstadt ausgehen, teilte die Stadt am Freitag mit.

Um ganz sicher zu gehen, sollen noch weitere vertiefende Untersuchungen folgen. Bis Ende April werde mit den Ergebnissen gerechnet.

An der Schule waren drei Schüler aus vierten Klassen an unterschiedlichen Formen von Krebs erkrankt.

Die Messungen waren veranlasst worden, weil ein Teil der Stadt von Hinterlassenschaften einer Textilreinigungsfirma aus DDR-Zeiten belastet ist. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Neuropathie-Test 2.0 – Handy-Vibration ersetzt Stimmgabel

Es genügt ein Handy mit Vibrationsfunktion: An den Fuß eines Diabetespatienten gehalten, zeigt es Forschern zuverlässig an, ob dieser an einer peripheren Neuropathie leidet. mehr »

Pflegerat fordert 50.000 Stellen für die Krankenhäuser

Was hat die Pflegepolitik bewirkt? Die Meinungen sind gespalten: Gesundheitsminister Gröhe lobt die Erfolge der Koalition in der Pflegepolitik. Der Pflegerat hält dagegen. mehr »

Die Therapiekünste eines Kung-Fu-Meisters

Ein Kampfsportler stößt mit seinem Gesundheitskonzept bei Medizinern auf Interesse. Ein Arzt ist sogar geneigt, von einem Wunder nach der Therapie durch Chu Tan Cuong zu sprechen. mehr »