Ärzte Zeitung, 16.04.2015

Krebs an Grundschule

Alle Messungen bis dato negativ

FORST. Nach Bekanntwerden der Krebsfälle an der Grundschule Nordstadt in Forst (Lausitz) haben auch weitere Untersuchungen keine messbaren Schadtstoffbelastungen in den Räumen oder auf dem Gelände ergeben.

Vergangene Woche wurden abermals Proben der Raumluft im Schulgebäude, im Hortgebäude, der Außenluft und an Außenspielstellen und im Erdreich genommen. Gezielt wurde nach leichtflüchtigen Chlorkohlenwasserstoffen (LCKW) gesucht. An keiner Messstelle sei, wie schon bei ersten Proben, LCKW nachgewiesen worden, teilte die Stadt mit.

In der Nähe der Schule liegt eine ehemalige Chemische Reinigung, von der Grundwasserkontaminationen ausgehen. Nun stehen noch Analysen eines dritten Labors aus. (juk)

Topics
Schlagworte
Panorama (32405)
Brandenburg (580)
Krankheiten
Krebs (5459)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Epileptiker haben hohe Überdosisgefahr

Die Gefahr, an einer Medikamentenüberdosis zu sterben, ist bei Epilepsiekranken fünffach erhöht, so eine Studie. Doch es ist anders, als auf den ersten Blick gedacht: Schuld sind meist nicht die Antikonvulsiva. mehr »

Nichtstun ist gefährlich für Patientendaten

Nur noch wenige Tage, dann tritt die EU-Datenschutzgrundverordnung in Kraft. Grund genug auch für Ärzte, sich die Prozesse der Datenverarbeitung anzuschauen und auf Sicherheit abzuklopfen. mehr »

So gefährlich sind Krampfadern

Krampfadern sollten nicht nur als kosmetisches Problem angesehen werden. Auch wenn die Varizen keine Beschwerden verursachen, bergen sie gesundheitliche Gefahren. mehr »