Ärzte Zeitung, 23.04.2015

Deutschland

Weniger Bierdurst

WIESBADEN. Die Deutschen trinken immer weniger Bier. 2014 wurden in Deutschland pro Tag durchschnittlich 22 Millionen Liter des Gerstensafts konsumiert, wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag in Wiesbaden mitteilte.

Insgesamt kamen die Biertrinker auf 8 Milliarden Liter. 2011 hatte die Menge noch bei rund 8,3 Milliarden Litern gelegen. Die Zahlen enthalten auch Biermischungen.

Alkoholfreies Bier und Malztrunk zählen nicht dazu. Unangefochtener Spitzenreiter unter den Hersteller-Ländern blieb Bayern: Dort lag über die Hälfte aller deutschen Brauereien (616), gefolgt von Baden-Württemberg (189) und NRW (128). (dpa)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Schützt Blutdrucksenkung auch vor Demenz?

Bei medikamentöser antihypertensiver Therapie war in einer US-Studie das Demenzrisiko deutlich reduziert. Das könnte eine Hoffnung für Demenz-Patienten sein. mehr »

Hausärzte zur Kooperation mit Pflegeheimen verpflichtet

Union und SPD bringen ihr zweites Gesetzespaket in der Gesundheitspolitik auf den Weg. Es geht um ein Milliarden Euro schweres Pflege-Programm. mehr »

"Keine Angst, man schläft nicht in der Praxis!"

Zwei Mediziner mit eigener Praxis berichten Jungärzten offen von Licht und Schatten der Niederlassung. mehr »