Ärzte Zeitung online, 26.05.2015

Costa Rica

Weiterer Sechsling gestorben

SAN JOSé. Nach der ersten Sechslingsgeburt in Costa Rica ist ein drittes Baby gestorben.

Lungen, Herz und Gehirn des Jungen hätten versagt, berichtete am Montag die Zeitung "La Nación" unter Berufung auf das Krankenhaus. "Bei so kleinen Babys ist ein Multiorganversagen normal", sagte die Ärztin Patricia Fallas.

Zwei Frühchen waren bereits in der vergangenen Woche gestorben. Die drei weiteren Geschwister befinden sich nach Angaben der Ärzte in einem kritischen Zustand.

Die costa-ricanischen Sechslinge waren am 17. Mai in der 28. Schwangerschaftswoche per Kaiserschnitt zur Welt gebracht worden. Sie wogen bei ihrer Geburt nur zwischen 900 und 1100 Gramm. (dpa)

Topics
Schlagworte
Panorama (33139)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Dieses Training hält jung

Forscher haben in einer Studie Trainingsformen identifiziert, die die Zellalterung verlangsamen: Wer sein Leben verlängern will, sollte wohl eher aufs Laufband als in die Muckibude. mehr »

Mehr Ausgaben zur Gesundheitsförderung

Die gesetzlichen Krankenkassen haben im vergangenen Jahr 8,1 Millionen Menschen mit gesundheitsfördernden und präventiven Maßnahmen erreicht – so viele wie nie zuvor. Doch es gibt auch Lücken. mehr »

Zahl der Abtreibungen zurückgegangen

2018 wird es wohl weniger Schwangerschaftsabbrüche geben als im Jahr zuvor, so eine Statistik. mehr »