Ärzte Zeitung online, 28.05.2015

Charité

Vierlingsmutter will Klinik bald verlassen

Die 65-jährige Mama, die vor kurzem Vierlinge zur Welt gebracht hat, wird nach eigener Aussage noch in dieser Woche das Krankenhaus verlassen.

BERLIN. Die 65 Jahre alte Berliner Vierlingsmutter wird nach eigenen Angaben wahrscheinlich Ende der Woche das Krankenhaus verlassen.

"Es geht mir jeden Tag besser", sagte Annegret R. nach RTL-Angaben vom Mittwoch.

Die drei Jungen und ein Mädchen waren vor etwa einer Woche mehr als drei Monate zu früh per Kaiserschnitt zur Welt gekommen.

"Natürlich hätte ich mir gewünscht, dass sie noch länger da drinbleiben", sagte die Mutter. "Dann wären sie mehr geschützt gewesen und noch länger. Aber das kann man im Endeffekt gar nicht beeinflussen."

"Hochzerbrechliche kleine Babys"

Am Mittwoch hatten der behandelnde Arzt über den Zustand der Vierlinge berichtet.

"Das sind vier hochzerbrechliche kleine Babys, und die kriegen unsere Hilfe. Die brauchen unsere Hilfe", sagte der leitende Neonatologe der Charité, Professor Christoph Bührer, bei einer Pressekonferenz .

Die Lehrerin hatte sich in der Ukraine aus Eizell- und Samenspenden im Labor gezeugte Embryonen einpflanzen lassen.

Sie ist jetzt 17-fache Mutter und 7-fache Großmutter. (dpa)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Vom Chefarzt zum Hausarzt-Assistenten

Selten dürfte es sein, wenn nicht einmalig: Dr. Roger Kuhn hat seinen Chefarztposten im Krankenhaus aufgegeben, um in einer Hausarztpraxis zu arbeiten – als Assistent. mehr »

Wenn die Depressions-App zweimal klingelt

Smartphone-Apps könnten helfen, eine beginnende Depression oder ein hohes Suizidrisiko aufzuspüren. Lernfähige Algorithmen könnten ein verändertes Nutzerverhalten erkennen – und notfalls Alarm schlagen. mehr »

Psychotherapeuten versus Regierung

Die Psychotherapeuten laufen Sturm gegen das Terminservice- und Versorgungsgesetz. Sie fordern gleiche Rechte für ihre Patienten. mehr »