Ärzte Zeitung, 09.07.2015

Stiftung

Toni Kroos will Familien mit kranken Kindern helfen

KÖLN. Fußball-Nationalspieler Toni Kroos will gesundheitlich stark beeinträchtigte Kinder und Jugendliche sowie ihre Angehörigen unterstützen. Für die betroffenen Familien fehle es in vieler Hinsicht an Hilfe, sagte Kroos zum Start der gemeinnützigen Toni Kroos Stiftung.

Die Eltern schwer erkrankter Kinder gerieten durch die Situation oft an ihre Grenzen. Die Einrichtung will den kranken Kindern Wünsche erfüllen, Therapien übernehmen, die nicht von den Krankenkassen bezahlt werden, oder Freizeitangebote für die Geschwister oder Alltagsentlastung für die Eltern organisieren.

Die Stiftung unterstützt das Kinderkrankenhaus Amsterdamer Straße in Köln und das Kinderhospiz Regenbogenland in Düsseldorf. (iss)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Mikroben – Heimliche Heiler

Jede zweite Zelle in und auf uns gehört einer Mikrobe. Durch die erfolgreiche Behandlung mit fäkalen Mikrobiota – zum Beispiel bei Autismus – hat die Mikrobiomforschung an Fahrt gewonnen. mehr »

Junge Besucher waren "Verjüngerungskur für DGIM"

Die "Ärzte Zeitung" hat den letzten DGIM-Kongresstag mit der Kamera begleitet. Tagungspräsident Sieber hat uns dabei Rede und Antwort gestanden – und erzählt, was ihn in den Tagen begeistert hat. mehr »

628 Kliniken soll Geld gestrichen werden

Hunderte Krankenhäuser sollen nach einem Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses keinen Zuschlag mehr für die Notfallversorgung erhalten. mehr »