Ärzte Zeitung, 09.07.2015

Stiftung

Toni Kroos will Familien mit kranken Kindern helfen

KÖLN. Fußball-Nationalspieler Toni Kroos will gesundheitlich stark beeinträchtigte Kinder und Jugendliche sowie ihre Angehörigen unterstützen. Für die betroffenen Familien fehle es in vieler Hinsicht an Hilfe, sagte Kroos zum Start der gemeinnützigen Toni Kroos Stiftung.

Die Eltern schwer erkrankter Kinder gerieten durch die Situation oft an ihre Grenzen. Die Einrichtung will den kranken Kindern Wünsche erfüllen, Therapien übernehmen, die nicht von den Krankenkassen bezahlt werden, oder Freizeitangebote für die Geschwister oder Alltagsentlastung für die Eltern organisieren.

Die Stiftung unterstützt das Kinderkrankenhaus Amsterdamer Straße in Köln und das Kinderhospiz Regenbogenland in Düsseldorf. (iss)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Welche Reformen sind dringend notwendig?

Bürgerversicherung, Regressrisiko, GOÄ: Unsere Leser haben abgestimmt, welche Themen in der Gesundheitspolitik die nächste Bundesregierung unbedingt anpacken sollte. mehr »

Patienten sollen für Infos zahlen

Patienten und Angehörige sind bei beratungsintensiven Erkrankungen häufig hilflos. Viele Akteure versuchen, neutrale Angebote im Internet bereitzustellen. Ein Biologe will nun Beteiligte auf einer Plattform zusammenführen. mehr »