Ärzte Zeitung, 09.07.2015

Stiftung

Toni Kroos will Familien mit kranken Kindern helfen

KÖLN. Fußball-Nationalspieler Toni Kroos will gesundheitlich stark beeinträchtigte Kinder und Jugendliche sowie ihre Angehörigen unterstützen. Für die betroffenen Familien fehle es in vieler Hinsicht an Hilfe, sagte Kroos zum Start der gemeinnützigen Toni Kroos Stiftung.

Die Eltern schwer erkrankter Kinder gerieten durch die Situation oft an ihre Grenzen. Die Einrichtung will den kranken Kindern Wünsche erfüllen, Therapien übernehmen, die nicht von den Krankenkassen bezahlt werden, oder Freizeitangebote für die Geschwister oder Alltagsentlastung für die Eltern organisieren.

Die Stiftung unterstützt das Kinderkrankenhaus Amsterdamer Straße in Köln und das Kinderhospiz Regenbogenland in Düsseldorf. (iss)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Fünf wichtige Fakten zur Herzgesundheit der Deutschen

Heute wurde in Berlin der Herzbericht 2017 vorgestellt. Es zeigt sich, dass Herzerkrankungen jeglicher Art weiter zunehmen. mehr »

Trumps Leibarzt attestiert dem US-Präsidenten beste Gesundheit

US-Präsident Donald Trump attestierte sich kürzlich selbst kerngesund und ein "stabiles Genie" zu sein. Sein Leibarzt bestätigte ihm jetzt einen überragenden Gesundheitszustand – mit einer Einschränkung. mehr »

Der Belegarzt – KBV und Onkologen präsentieren neuen Teamplayer

Mit einer Neudefinition des Belegarztes wollen KBV und Onkologen die sektorübergreifende Krebsversorgung realisieren. mehr »