Ärzte Zeitung, 27.01.2016

Belgien

Psychiatrie-Patient verletzt sieben Menschen mit Messer

BRÜSSEL. Ein Patient einer psychiatrischen Anstalt in Brüssel hat sechs Klinik-Mitarbeiter und einen weiteren Patienten mit einem Messer angegriffen und teilweise schwer verletzt.

Das Motiv des 19-Jährigen sei noch unklar, berichtete die Nachrichtenagentur Belga am Dienstag unter Berufung auf die Staatsanwaltschaft. Diese ermittele nun wegen versuchten Mordes.

Der Patient hatte am Montagabend mit Erlaubnis die Klinik in der Stadtgemeinde Schaerbeek verlassen. Nach seiner Rückkehr griff er demnach seine Opfer an.

Mindestens zwei von ihnen erlitten laut Radiosender RTBF schwere Verletzungen.

Der Verdächtige flüchtete zunächst zu seinem Elternhaus in einem anderem Stadtbezirk und wurde dort später festgenommen.

Der 19-Jährige sei seit mehreren Jahren in psychiatrischer Behandlung. (dpa)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Die häufigsten Fehler bei der Opioid-Therapie

Nehmen Patienten Opioide ein, müssen sie einiges beachten. Manches Missverständnis und mancher Einnahmefehler können Ärzte mit zwei Sätzen der Erklärung ausräumen. mehr »

Spahn im Dialog mit den Ärzten

Seit Monaten wird heiß ums Terminservice- und Versorgungsgesetz diskutiert. Heute stellte sich Jens Spahn direkt den Fragen der Ärzteschaft zu TSVG, Sprechstunden und Co. Das Wichtigste der Veranstaltung in 13 Tweets. mehr »

Spahn bleibt bei Sprechstundenzeiten hart

Das Termineservicegesetz wird nachgebessert werden, aber nicht bei den Sprechstundenzeiten. Das stellt Jens Spahn beim Neujahrsempfang des Hausärzteverbands klar. mehr »