Ärzte Zeitung online, 09.11.2017

Juristisches Nachspiel

Fotos von "Penisbefreiung" aus der Klinik im Web gelandet

Ein außergewöhnlicher Einsatz im pfälzischen Worms, bei dem der Penis eines Mannes aus dem Loch einer Hantelscheibe befreit worden war, hat ein Nachspiel: Bilder der Behandlung sind im Netz aufgetaucht.

Fotos von "Penisbefreiung" aus der Klinik im Web gelandet

Noch ist unklar, wer die brisanten Bilder der "Penisbefreiung" in der Klinik gemacht und sie in soziale Netzwerke gestellt hat.

© littlehenrabi / Getty Images / iStock

WORMS. Die im Internet aufgetauchten Fotos zeigen, wie der Mann im September im Wormser Klinikum aus seiner misslichen Lage befreit wurde. Das teilte die Klinik am Mittwoch mit. Noch ist unklar, wer die brisanten Bilder gemacht und sie in soziale Netzwerke gestellt hat.

Eine Sprecherin der Klinik sagte, eine interne Ermittlungsgruppe habe die Arbeit aufgenommen und versuche nun die Herkunft des veröffentlichten Bildmaterials "lückenlos" aufzuklären. Zuvor hatten verschiedene Medien darüber berichtet.

Seinerzeit hatte die Klinik die Feuerwehr um Hilfe gerufen, um das sensible Körperteil des Mannes zu befreien. Es folgte ein dreistündiger Einsatz mit Schleifer, Vibrationssäge und einem hydraulischen Rettungsgerät. Wie der Mann sich genau in die Lage gebracht hatte, war nicht klar geworden. Die Feuerwehr hatte damals von einem "kuriosen Trainingsunfall" gesprochen. (dpa)

Topics
Schlagworte
Panorama (32510)
Recht (12604)
Organisationen
Getty Images (375)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Fehldiagnose lässt "Thrombophilie"-Patientin zittern

Bei einer Frau mit Venenthrombose wurde eine Thrombophilie-Diagnostik vorgenommen. Der Verdacht erhärtete sich und bescherte ihr angstvolle Wochen. mehr »

Schärfe und Säure kurbeln das Immunsystem an

Was wir essen, beeinflusst maßgeblich, wie gut die Immunabwehr im Speichel funktioniert. Das haben Münchener Forscher untersucht. mehr »

Was tun gegen sexuelle Belästigung?

Anzügliche Bemerkungen, obszöne Witze, schlüpfrige Mails bis hin zu Berührungen: Sexuelle Aufdringlichkeit gehört auch in Praxen und Kliniken manchmal zum Alltag. Statt die Belästigungen zu ignorieren, sollten sich Betroffene wehren - dazu gibt es mehrere Möglichkeiten. mehr »