Ärzte Zeitung online, 19.01.2018

TV-Tipp

Höchstleistung auch mit Handycap

KÖLN/BERLIN. Alexander kann es einfach nicht fassen, als er beim Basketball-Training überraschend sein Idol Dirk Nowitzki trifft. "Na, wollen wir nicht ein paar Körbe werfen?" fragt der lachend. Für Alexander, der im Rollstuhl sitzt, ist es ein ganz großer Moment: "Das motiviert mich noch mehr für meinen Traum, an den Paralympics 2020 teilzunehmen." Dafür gibt der junge Mann alles.

Genauso wie Leonie, Nalani, Veronika, Adam und Daniel. Das ZDF hat die Teenager für einige Monate auf ihrem Weg begleitet, wie sie trotz verschiedener Handycaps beim Tennis, Skifahren, Judo und anderen Sportarten Höchstleistungen erbringen – inklusive aller Höhen und Tiefen. (dpa)

Der ARD/ZDF-Kinderkanal KiKA zeigt die Reihe in acht Folgen von Montag (22.1.) an bis Donnerstag über zwei Wochen immer um 20.10 Uhr. Weil Spitzensportler mit Behinderung sehr viel weniger Aufmerksamkeit und dadurch weniger finanzielle Unterstützung durch Sportförderung und Sponsoren erhalten, will das ZDF mit der Reihe ihre Durchsetzungskraft, ihren Leistungswillen und ihren Vorbildcharakter würdigen.

"Sie müssen damit leben, dass sie oftmals vor leeren Rängen kämpfen und sich dennoch immer wieder neu motivieren", sagt die zuständige Redakteurin Gordana Großmann.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Schützt Blutdrucksenkung auch vor Demenz?

Bei medikamentöser antihypertensiver Therapie war in einer US-Studie das Demenzrisiko deutlich reduziert. Das könnte eine Hoffnung für Demenz-Patienten sein. mehr »

Hausärzte zur Kooperation mit Pflegeheimen verpflichtet

Union und SPD bringen ihr zweites Gesetzespaket in der Gesundheitspolitik auf den Weg. Es geht um ein Milliarden Euro schweres Pflege-Programm. mehr »

"Keine Angst, man schläft nicht in der Praxis!"

Zwei Mediziner mit eigener Praxis berichten Jungärzten offen von Licht und Schatten der Niederlassung. mehr »