Ärzte Zeitung online, 23.08.2018

Super-Senioren

Das Geheimnis gesunden Alterns

Lange und gesund leben – das wünscht sich jeder. Nur wenige haben aber das Glück, auch jenseits der 80 rundum fit zu sein. Was diese Super-Senioren auszeichnet, haben Forscher untersucht - und sie haben Gemeinsamkeiten entdeckt.

Von Dagmar Kraus

Das Geheimnis gesunden Alterns

Der ausgeglichene Gemütszustand der Super-Senioren fiel den Forschern auf.

© Lilli / stock.adobe.com

PALERMO. Um zu verstehen, warum die einen bis ins hohe Alter gesund bleiben, während andere mit zahlreichen Erkrankungen zu kämpfen haben, wollten kanadische Wissenschaftler wissen, welche Charakteristika diese besonders alten und gesunden Menschen eint und initiierten die sogenannte Super-Senior-Study (PLOS One 2018; online 24. Mai).

Die Mediziner stellten 480 Senioren zwischen 85 und 105 Jahren 545 Personen mittleren Alters (41 bis 54 Jahre) gegenüber. Als Super-Senior wurde nur berücksichtigt, wer trotz hohen Alters weder an Krebs, Herzkreislauferkrankungen, Diabetes, Demenz oder schwerwiegenden Lungenerkrankungen litt bzw. gelitten hatte.

Auffallend waren nicht nur die hohe kognitive und funktionelle Leistungsfähigkeit der Super-Senioren, sondern auch ihre gute Mobilität und ihr ausgeglichener Gemütszustand.

Große Kinderzahl auffallend

Im Gruppenvergleich zeigte sich, dass die Super-Senioren deutlich seltener rauchten bzw. jemals geraucht hatten als die Kontrollpersonen. Einem Gläschen Wein oder Bier waren sie aber ebenso zugetan wie die Jüngeren.

Bemerkenswert war auch ihre große Kinderzahl. Vier oder mehr Kinder zu haben, war unter den Super-Senioren keine Seltenheit, während die jüngeren Kontrollpersonen häufiger kinderlos geblieben waren.

Super-Seniorinnen waren bei ihrer letzten Schwangerschaft im Durchschnitt 1,9 Jahre älter als die Frauen der jüngeren Vergleichsgruppe und hatten mehr als doppelt so häufig mit über 40 Kinder zur Welt gebracht.

Die Eltern lebten schon länger

Auch bei der Lebenserwartung der Eltern machte sich eine Besonderheit bemerkbar. Die Mütter der Super-Senioren sind durchschnittlich 79,3 Jahre alt geworden, die Väter 74,5 Jahre.

Sie lebten damit bezogen auf die durchschnittliche Lebenserwartung der 1900 geborenen Menschen 11,3 Jahre bzw. 8,5 Jahre länger.

Das unterstreiche erneut die Bedeutung "guter" Gene für eine robuste Konstitution, wie die kanadischen Wissenschaftler betonen.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich
[27.08.2018, 14:10:24]
Dr.med. Edmund Farrenkopf 
Wodurch wird das Alter bestimmt ?
M.E liegt das erreichbare Alter in den Genen, wie auch hier entschieden wird, ob der Mensch Krebs bekommt oder nicht. Äußerlichkeiten dürften nur eine marginale Rolle spielen. zum Beitrag »
[25.08.2018, 19:41:10]
Dr. Thomas Georg Schätzler 
Vorsicht!
Dass künstliche "Omega-3-Fettsäuren und Nachtkerzenöl" keinen signifikanten Einfluss belegen können, wurde mehrfach publiziert.

"Eine Diät von 3 Monaten ohne Fleisch, Fisch, Käse, Wurst, Milch, Joghurt und Eier. Alles andere (???) kann reichlich gegessen werden. Früher hatten die Menschen jedes Jahr 3 Monate im Winter gehungert" ist niemals durch seriöse wissenschaftliche Studien belegt.

Und die Winterzeit in Mittel- und Nordeuropa geht in der Regel über 4-5 Monate. Historisch eine lange Hungerzeiten mit massiv erhöhter Sterblichkeit. In Irland z.B. führte dies immer wieder zu Massensterben und Hungermigration ("the great famine").

Mf + kG, Dr. med. Thomas G. Schätzler, FAfAM Dortmund zum Beitrag »
[24.08.2018, 12:29:00]
Michael Peuser 
Der 2 wichtigsten Schritte um Alt zu werden mit Gesundheit
a)Opitimierung der 150.000 km Kapillaren zur Versorgung der 75 Billionen Zellen. Man muss für den gesunden und normalen Innendurchmesser von 7 mikron sorgen (da hilft die Aloe vera), für eine gute Gleitfähigkeit in den Kapillaren(da hilft Omega-3 und Nachtkerzenöl), für den richtigen artgerechten pH-Wert, damit die roten Blutkörperchen ihre Elastizität behalten (da hilft gesunde Ernährung und weniger tierisches Eiweiss) und damit die Wände der Kapillaren nicht zusammenfallen und schön rund bleiben (da hilft Silizium, z.B. Kleie)
b)Man sollte alle 2 - 3 Jahre die Verbindungsstrecken von den Kapillaren zu den Zellen vom Sperrmüll des dort abgelagerten tierischen Eiweiss befreien. Dazu benutzt man eine Diät von 3 Monaten ohne Fleisch, Fisch, Käse, Wurst, Milch, Joghurt und Eier. Alles andere kann reichlich gegessen werden. Früher hatten die Menschen jedes Jahr 3 Monate im Winter gehungert und auch die Fastenzeit der Christen diente dazu.

Das man nicht rauchen soll, dass weiss man schon lange.  zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Kinderschutzhotline - Heißer Draht zu Ärzten

Über den Verdacht auf Kindesmissbrauch sprechen, ohne die Schweigepflicht zu verletzen: Das ermöglicht seit 2017 die Medizinische Kinderschutzhotline - eine Zwischenbilanz. mehr »

Hypertonie vor 40. Lebensjahr ist riskant

Junge Erwachsene, die einen erhöhten Blutdruck gemäß den US-amerikanischen Leitlinien von 2017 entwickeln, haben ein signifikant höheres Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse als Normotoniker. mehr »

Computervirus legt Klinik lahm

Das bayerische Klinikum Fürstenfeldbruck ist von einem Computervirus lahmgelegt worden. Es hatte sich daher auch von der Integrierten Leitstelle des Landkreises abgemeldet und nur dringende Notfälle aufgenommen. mehr »