Ärzte Zeitung online, 22.10.2018

Kommentar

Dumm oder krank?

Von Wolfgang  van den Bergh

vdb

Schreiben Sie dem Autor vdb@springer.com

Noch ein paar Mal schlafen, dann wird's ernst: In der Nacht von Sonnabend auf Sonntag drohen weite Teile der Bevölkerung in eine tiefe Depression zu fallen. Nein, es ist nicht die Angst vor der Hessenwahl und den möglichen bundespolitischen Konsequenzen, vielmehr geht es um den Bio-Rhythmus, der durch die Zeitumstellung massiv gestört werden wird.

Vor Monaten haben wir gelernt, dass durch eine ewige Sommerzeit die Menschen "dicker, dümmer und grantiger" werden. Ein Chronobiologe behauptete sogar, dass jedes Land, das das nicht macht, uns akademisch überholen wird.

Von essenzieller Bedeutung ist nun die Erkenntnis der DAK, die mit einer brandaktuellen Forsa-Umfrage nachlegt, nach der 28 Prozent der Befragten gesundheitliche und psychische Probleme nach der Umstellung auf Winterzeit hatten. Sie gaben an, Einschlafprobleme oder Schlafstörungen zu haben, sich gereizt zu fühlen oder nicht pünktlich zum Job gekommen zu sein. Will heißen: Wir haben die Wahl zwischen Dummheit und Krankheit.

Nach der Evidenz solcher Umfragen fragt natürlich keiner. Das wäre ja auch noch schöner, dafür Geld aus dem Fenster zu werfen. In Voraussicht auf das kommende Wochenende fühle ich mich jetzt schon irgendwie ziemlich schlapp. . .

Lesen Sie dazu auch:
Umfrage: Uhrenumstellung geht den Deutschen auf den Zeiger

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Herzschutz-Effekt durch spezielle Fischöl-Kapseln

Die Supplementierung von Omega-3-Fettsäuren hat in der REDUCE IT-Studie eine erstaunliche Wirkung entfaltet. Zu einem anderen Ergebnis kommt die Studie VITAL. mehr »

Diabetes-Strategie zum Greifen nah

Der gezielte Kampf gegen Diabetes könnte schon bald konkrete Formen annehmen. Zum Welt-Diabetestag am 14. November zeichnet sich zwischen Union und SPD ein Kompromiss für eine nationale Diabetes-Strategie ab. mehr »

Der Gesundheitsminister will das E-Rezept

Krankenkassen, Ärzte und Apothekerschaft sollen in ihren Rahmenverträgen das elektronische Rezept ermöglichen. Eine entsprechende gesetzliche Verpflichtung soll bis 2020 stehen. mehr »