Ärzte Zeitung, 10.02.2004

Persönlichkeitstest für Hunde

Für Hundebesitzer ist die Sache klar: Vierbeiner haben unterschiedliche Charakterzüge. Nun ist es auch wissenschaftlich erwiesen.

US-Psychologen der Universität von Texas in Austin haben 78 Hunde verschiedener Rassen auf die Eigenschaften Aktivität, Faulheit, Friedfertigkeit und Aggression, Ängstlichkeit und Gelassenheit, Intelligenz und Dummheit untersucht. Bei dem Test mußten die Hunde verschiedene Prüfungen absolvieren, dabei wurden sie von Personen beobachtet, die die Tiere nicht kannten, heißt es in der Online-Ausgabe von "Bild der Wissenschaft".

Ergebnis: Das Urteil der Fremden stimmte meist mit dem der Hundebesitzer überein. Außerdem fanden die Forscher heraus, daß die Wesenszüge der Tiere innerhalb einer Rasse stark variieren - nicht alle Golden Retriever sind gutmütig und nicht alle Pitbullterrier aggressiv. (eb)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »

Bei der Gründung eines Ärztezentrums kann es zugehen wie bei "Dallas"

Neid und Missgunst haben schon manche Versuche torpediert, in der Provinz ein Ärztezentrum zu etablieren. Ärzte in Schleswig-Holstein berichten, wie man verhindert, dass Kirchturmdenken siegt. mehr »

Macht Kaffee impotent?

Kaffee werden günstige Effekte auf die Gesundheit nachgesagt. Eine Studie hat untersucht, was das belebende Getränk für Männer – und besonders deren Potenz – bedeutet. mehr »