Ärzte Zeitung, 23.02.2004

Von Ärzte-Hopping bis Babyklappe

Institut für Deutsche Sprache benennt 700 neue Wörter aus den letzten zehn Jahren

HAMBURG (dpa). Homoehe, Ärzte-Hopping, Babyklappe: Der Erfindungsreichtum im Deutschen ist groß. Zum Wörtersegen tragen aber nicht nur die oft gescholtenen Anglizismen bei: 60 Prozent der knapp 700 neuen Wörter, die innerhalb eines Jahrzehnts unsere Sprache bereichert haben, wurden im Deutschen gebildet.

Nur 40 Prozent der neuen Wörter sind dem Englischen entlehnt, stellte eine Forschungsgruppe am Institut für Deutsche Sprache in Mannheim (IDS) fest. Diese Ergebnisse relativieren die Kritik daran, daß das Deutsche von allen europäischen Sprachen den größten Zuwachs von Anglizismen aufweist.

Vor allem das Alltagsleben regt zu kreativen deutschen Neuschöpfungen an. Neologismen wie Homoehe oder Lichterkette bei Großdemonstrationen sind im allgemeinen Sprachgebrauch weitgehend gängig geworden, resümiert der IDS-"Sprachreport" in seiner neuen Ausgabe.

Unvergessen bleibt der Elchtest - ein Wort, das im Oktober 1997 praktisch über Nacht auftauchte und spöttisch das unzureichende Bremsverhalten eines neuen Automodells aufspießte. Inzwischen wird das Wort sogar bei Menschen als Synonym für eine Bewährungsprobe gebraucht.

Besonders schnell wurde auch das 2000 in Hamburg kreierte Wort Babyklappe Allgemeingut. "Wir haben lange überlegt, ob wir den Begriff Babyklappe überhaupt verwenden", betonten damals die Initiatoren. Doch sei die Einrichtung tatsächlich eine Klappe, in die eine Mutter ein Baby legen kann. Seitdem hat das Wort auch schon, je nach Art der Einrichtung, Abwandlungen erfahren: Es gibt Babyfenster, Babykorb, Babynest, Babytür und auch Lebenspforte. Aber: Babyklappe wurde überraschenderweise noch in kein allgemeines einsprachiges Wörterbuch aufgenommen.

Unter den von der IDS-Forschungsgruppe verzeichneten neuen Wörtern sind auch Blitzeis, Ostalgie, Minijob, Bezahlfernsehen, Multiplexkino, Scheinselbständigkeit, Globalisierungsfalle, Gelbsperre, schönrechnen und prollig. Sogar auf Bereichen, die viele Anglizismen kennen, wie etwa beim Computer und in der Telekommunikation gibt es deutsche Neubildungen - beispielsweise anklicken, doppelklicken, Klammeraffe oder Festnetz.

Zu den im Deutschen gebildeten neuen Wörtern gehören auch solche, bei denen ein Teil ein neuer Anglizismus ist. Beispiele sind Outdoorsport, Ärzte- und Kassenhopping, herumzappen, wegzappen. Ebenfalls eine besondere Gruppe der im Deutschen gebildeten Wörter sind Pseudo-Anglizismen wie Service Point (Deutsche Bahn) oder Handy.

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)
Organisationen
Deutsche Bahn (74)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Rätselhafter Demenz-Rückgang

Eine US-Studie deutet erneut auf eine fallende Demenz-Inzidenz, und zwar besonders in Geburtsjahrgängen ab 1925. Wisssenschaftliche Erklärungen für die Beobachtung fallen schwer. mehr »

Immuntherapie gewinnt an Stellenwert in der MS-Therapie

Die Therapieoptionen bei Multipler Sklerose (MS) haben sich erweitert. Neue Substanzen werden daher auch in die aktualisierten Leitlinien Einzug halten. mehr »

Polarisierung – Chance für das Parlament

Gesundheitspolitik in Zeiten der großen Koalition – das stand für die fehlende Konkurrenz der Ideen. Der Souverän hat die Polarisierung gewollt. Das ist eine Chance für die Demokratie. mehr »