Ärzte Zeitung, 22.03.2004

FUNDSACHE

Sherry, so gesund wie Rotwein

Für Feinschmecker gibt es eine neue gute Nachricht: Nach Rotwein, Schokolade und Kaffee hat sich nun auch Sherry als besonders gesund erwiesen. Das ist in einer Studie nachgewiesen worden, die - wo auch sonst - an der Universität von Sevilla gemacht worden ist. Die spanischen Forscher hätten gezeigt, daß Sherry einen positiven Effekt auf das Cholesterin habe, berichtet BBC online.

Getestet haben die Spanier das an Ratten. Täglich hat eine Gruppe Ratten eine Menge Sherry bekommen, die 150 Millilitern für einen erwachsenen Menschen entspricht. Eine zweite Gruppe Ratten hat nur Wasser, eine dritte reines Ethanol bekommen.

Nach zwei Monaten hatten die Sherry-Ratten einen niedrigeren Gesamtcholesterin- und einen höheren HDL-Wert als die anderen Ratten.

Sherry enthalte dieselben Polyphenole wie Rotwein, erklären die Forscher, die ihre Studie im "Journal of the Science of Food and Agriculture" veröffentlicht haben. (ug)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wenn Einsamkeit krank macht

Ein Alterspsychotherapeut warnt: Ältere Männer sind besonders häufig suizidgefährdet. Einsamkeit ist ein Grund dafür. mehr »

Diabetes-Experten sind besorgt

Schon bald könnten mehr Lebensmittel "schlechten Zucker" enthalten. Für die Industrie wird der Einsatz von Isoglukose profitabler. mehr »

PKV bekennt sich zur Innovationsoffenheit

Wird es mit der neuen GOÄ erschwert, Privatpatienten neue Leistungen anzubieten? Vom PKV-Verband kommt dazu ein klares Dementi. mehr »