Ärzte Zeitung, 31.03.2004

FUNDSACHE

Heulend jagt die Urne gen Himmel

Eine Wegwerf-Webcam im Sarg oder ein Feuerwerk zur Zerstreuung der Totenasche: Die internationale Bestattermesse "Tanexpo" (benannt nach Thanatos, dem griechischen Gott des Todes), die jetzt in Modena zu Ende gegangen ist, hat die heißesten Trends der Branche aufgezeigt.

Die schrägsten Angebote kommen aus den USA. Die Wegwerf-Webcam im Sarg erlaubt zu spät gekommenen Trauergästen noch einen letzten Blick auf den Dahingeschiedenen. Und die vom Anbieter sogenannte "pyrotechnische Urne" jagt mit Farbenspiel und Geheul in den Himmel, um die Asche des Toten in alle Winde zu zerstreuen. Eine weitere Neuerung ist das Grab, das nachts fluoreszierend leuchtet.

Schon in den vergangenen Jahren hatte sich ein Trend zur Individualisierung von Beerdigungen abgezeichnet. So gibt es immer mehr Angehörige, die Tote in Designersärgen, im Weltraum oder auf einer Almwiese bestatten lassen. (mp)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Rätselhafter Demenz-Rückgang

Eine US-Studie deutet erneut auf eine fallende Demenz-Inzidenz, und zwar besonders in Geburtsjahrgängen ab 1925. Wisssenschaftliche Erklärungen für die Beobachtung fallen schwer. mehr »

Viele Gesundheitspolitiker verteidigen ihr Mandat

Die Großwetterlage hat sich verändert. Doch viele Fachpolitiker schaffen den Wiedereinzug ins Parlament. mehr »

Das Trauma nach der Loveparade

Das tödliche Gedränge bei der Loveparade im Sommer 2010 in Duisburg: Im ARD-Film "Das Leben danach" geht es um die Auswirkungen auf die traumatisierten Überlebenden. mehr »