Ärzte Zeitung, 01.04.2004

Hund und Herrchen ähneln sich wirklich

Ergebnis einer US-Studie / Ähnlichkeit aber nur bei reinrassigen Hunden

SAN DIEGO (ug). Es stimmt: Hunde und ihre Besitzer sehen sich ähnlich. Das ist jetzt in einer US-Studie bestätigt worden.

Die Sozialpsychologen Nicholas Christenfeld und Michael Roy von der University of California in San Diego haben Fotos von 45 Hundebesitzern und ihren Hunden gemacht. Diese und jeweils ein Bild von einem anderen Hund haben sie 28 Menschen vorgelegt, die beurteilen sollten, welcher Hund wohl wirklich zu welchem Herrchen gehört.

Und bei den reinrassigen Hunden war das Ergebnis sehr hoch: 16 von 25 Paaren wurden richtig erkannt. Bei den Bastarden dagegen war es nicht möglich, die Hunde richtig zuzuordnen.

Menschen, die sich einen reinrassigen Hund kaufen, so erklären die Psychologen, suchen offenbar einen aus, der ihnen irgendwie ähnelt.

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Mütter stellen früh die Weichen für Babys Gesundheit

Dicke Mutter = dickes Baby: Diese Gleichung geht oft auf - leider. Ernährungs-Experten tauschen sich daher auf einem Kongress über den frühen Einfluss der mütterlichen Ernährung u.a. auf das Diabetesrisiko des Kindes aus und geben Tipps. mehr »

Würden Ärzte Gröhe wählen?

In einer großen Umfrage fragten wir Ärzte: "Wenn der Bundesgesundheitsminister direkt vom Volk gewählt werden könnte, wen würden Sie wählen?" Lesen Sie hier die Antwort. mehr »

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »