Ärzte Zeitung, 28.04.2004

FUNDSACHE

Verjüngungs-Op für die Stimmbänder

Damit die Menschen nach Gesichtsstraffungen und anderen Verjüngungskuren auch so jung klingen, wie sie aussehen, bieten Ärzte in den Vereinigten Staaten jetzt einen sogenannten voice-lift an.

Eine Operation an den Stimmbändern soll für einen besseren Sound sorgen. "Es ist das Flattern und Zittern, das eine Stimme alt erscheinen läßt", sagt Dr. Robert Thayer Sataloff vom Graduate Hospital in Philadelphia in "BBC"-Online.

Bislang wurde die Technik, bei der der Abstand der Stimmbänder verringert wird, nur bei Menschen benutzt, die ihre Stimme durch einen Unfall oder eine Krankheit verloren haben. Jetzt sollen ausgeleierte und stark strapazierte Stimmbänder durch Implantate oder eine Injektion mit Collagen oder Hydroxylapatit verstärkt werden.

Umgerechnet 14 700 Euro muß man dafür ausgeben. Bislang hätten sich vor allem Radiomoderatoren, Schauspieler, Politiker und Verkäufer dafür interessiert, sagt Sataloff. (ine)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)
Organisationen
BBC (427)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von-Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »

Demenz oder Depressionen?

Benennen ältere Patienten von sich aus kognitive Defizite, sollten Ärzte hellhörig werden: Häufig liegt dann keine Demenz, sondern eine Depression vor. mehr »