Ärzte Zeitung, 17.05.2004

FUNDSACHE

Revolution in der Unterhose

Um männlicher Sterilität vorzubeugen, hat ein Bosnier etwas erfunden: selbst-ventilierende, thermoregulierte Unterhosen. Dragan Tadic aus Laktasi im Nordwesten von Bosnien-Herzegowina sei für diese Weltneuheit bei der Councour-Lepan-Ausstellung für Erfinder in Paris mit der Goldmedaille ausgezeichnet worden, berichtet die britische Online-Agentur "Ananova".

"Die Unterhosen haben einen speziellen Beutel für den Penis und die Hoden", hat Tadic in der bosnischen Zeitung "Nezavisne Novine" erklärt. Das verhindere, daß die Hoden zu warm würden. "Durch diesen Beutel gibt es eine bessere Ventilation, außerdem ist es hygienischer, denn der Beutel reduziert das Schwitzen."

Tadic nennt seine Unterhosen "Adams Liste". Bisher verkauft er sie selbst, aber er verhandelt bereits mit einer französischen Firma, um die Hosen groß rauszubringen. "Ich glaube fest daran, daß diese Unterhosen die Unterwäsche-Industrie revolutionieren werden." (ug)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Parodontitis als Risikofaktor für Krebs?

Ist eine Zahnbettentzündung ein Risikofaktor für bestimmte Krebsarten? Innerhalb einer großen Gruppe Frauen in der Menopause haben Forscher deutliche Zusammenhänge gefunden. mehr »

3-D-Druck ersetzt Gips-Zahnabdrücke

Die 3-D-Technologie hat längst Einzug in die Medizin gehalten. In München gibt es eine volldigitale Kieferorthopädie-Praxis. Vom Scan bis zum 3-D-Druck des Zahnmodells läuft alles digital. mehr »

Hilfe für die Seele gefordert

Eine Krebsdiagnose ist ein Schock. Die Psychoonkologie soll helfen. Aber die Unterstützung ist wenig bekannt und unterfinanziert. mehr »