Ärzte Zeitung, 16.06.2004

FUNDSACHE

"Fleißige" Bienen sind eigentlich faul

Da hört man immer wieder den Vergleich "wie fleißige Bienen", dabei ist daran nichts wahr, wie neue Forschungen vermuten lassen: "Bienen sind eigentlich gar nicht fleißig, sondern schlafen viel und sind eher faul", sagte der Berliner Neurobiologe und Zoologe Professor Randolf Menzel.

"Die Nacht verbringen sie etwa zu 80 Prozent mit Schlaf, und auch am Tage fliegen sie oft in den Bienenstock und lassen die Flügel hängen."

Der Wissenschaftler, der vergangene Woche für seine Arbeit mit dem Wissenschaftspreis der Deutschen Zoologischen Gesellschaft geehrt wurde, beschäftigt sich seit fast 40 Jahren mit Bienen. Das Lernverhalten dieser Insekten basiere wie beim Menschen auf Belohnungsmustern.

"Wird die Biene für ein bestimmtes Verhalten einmal belohnt, merkt sie es sich für eine Woche. Wird sie aber dreimal belohnt, vergißt sie es das ganze Leben nicht mehr." (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Rätselhafter Demenz-Rückgang

Eine US-Studie deutet erneut auf eine fallende Demenz-Inzidenz, und zwar besonders in Geburtsjahrgängen ab 1925. Wisssenschaftliche Erklärungen für die Beobachtung fallen schwer. mehr »

Viele Gesundheitspolitiker verteidigen ihr Mandat

Die Großwetterlage hat sich verändert. Doch viele Fachpolitiker schaffen den Wiedereinzug ins Parlament. mehr »

Das Trauma nach der Loveparade

Das tödliche Gedränge bei der Loveparade im Sommer 2010 in Duisburg: Im ARD-Film "Das Leben danach" geht es um die Auswirkungen auf die traumatisierten Überlebenden. mehr »