Ärzte Zeitung, 18.11.2004

Biber-Damm aus geklauten Dollars

Mit ein paar tausend Dollar Beutegeld hat eine emsige Biberfamilie im US-Bundesstaat Louisiana einen wertvollen Damm gebaut. Ein Kasino-Räuber hatte den Geldsack auf der Flucht ins Unterholz geworfen, berichteten US-Medien. Die Biber nutzten die Banknoten als Füllmaterial für ihren Damm.

Die Polizei in Greensburg ermittelte nach dem Überfall auf das Kasino "Lucky Dollar" vergangene Woche, fand von der Beute jedoch keine Spur. Der mutmaßliche Täter gab dann den entscheidenden Tip auf den Fundort.

Als die Beamten das Unterholz an einem kleinen  Bach durchsuchten, fanden sie jedoch nur zwei der drei Geldsäcke. Um das Bachbett zu durchsuchen, öffneten sie den Biberdamm. Dabei fielen ihnen die arg zerknitterten und feuchten, aber sonst unversehrten Banknoten in die Hände. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Mütter stellen früh die Weichen für Babys Gesundheit

Dicke Mutter = dickes Baby: Diese Gleichung geht oft auf - leider. Ernährungs-Experten tauschen sich daher auf einem Kongress über den frühen Einfluss der mütterlichen Ernährung u.a. auf das Diabetesrisiko des Kindes aus und geben Tipps. mehr »

Würden Ärzte Gröhe wählen?

In einer großen Umfrage fragten wir Ärzte: "Wenn der Bundesgesundheitsminister direkt vom Volk gewählt werden könnte, wen würden Sie wählen?" Lesen Sie hier die Antwort. mehr »

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »