Ärzte Zeitung, 18.11.2004

Falschgeld fürs Krankenhaus

VEURNE (dpa). Mit Falschgeld aus dem Computer hat ein belgischer Vater die Krankenhausbehandlung seiner Kinder bezahlt. Dafür verurteilte ein Richter in Veurne den Mann und seine Frau zu je einem Jahr Haft auf Bewährung, so die Zeitung "Het Laatste Nieuws" gestern.

Reue zeigte der Falschmünzer nicht: "Ich mußte es einfach tun. Von einem bestimmten Tag an konnten wir keine Medizin für die Kinder mehr kaufen. Nur wegen unserer Straftat leben die Kinder heute noch." Sohn Jason (7) war mit Hautkrebs geboren, auch Tochter Jane (5) war krank gewesen.

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)
Krankheiten
Melanom (858)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Drastisch veränderte Mundflora bei Krebs

Beim Plattenepithelkarzinom der Mundhöhle ist die Zusammensetzung des oralen Keimwelt im Vergleich zu Gesunden drastisch verschoben. mehr »

Engagement, das Früchte trägt

Jungen Menschen fehlt es an Gespür für ehrenamtliches Engagement? Ein Vorurteil, wie sich bei der Springer Medizin Gala gezeigt hat. Deutlich wurde auch, dass Engagement für Hilfsbedürftige auch den Sinn für das Politische schärft. mehr »

So wird Insulin für Diabetiker produziert

Hinter den Toren des Industrieparks Höchst bieten sich faszinierende Einblicke in die Welt der Hochleistungs-Biotechnologie: Milliarden von E.coli-Bakterien produzieren hier das für Diabetiker überlebenswichtige Insulin. mehr »