Ärzte Zeitung, 24.11.2004

FUNDSACHE

Schokolade als Hustenmittel

Der Forscher liebstes Objekt scheint die Schokolade zu sein. Denn es gibt schon wieder Neues von diesem Wundermittel. Daß dunkle Schokolade vor Krebs und Herzkrankheiten schützt und hohen Blutdruck senkt, ist ja inzwischen bekannt. Aber sie hilft auch gegen chronischen Husten.

Dabei war das Theobromin aus dem Kakao sogar dem Codein überlegen, wie Professor Peter Barnes und seine Kollegen vom Imperial College in London in einer kleinen, doppelt blinden Studie nachgewiesen haben.

Zehn Probanden bekamen entweder Theobromin, Codein oder ein Placebo, teilt die Uni mit. Die Effektivität der Medikation wurde mit Capsaicin getestet: Wird das Gas inhaliert, induziert es Husten.

In der Theobromin-Gruppe war ein Drittel mehr Capsaicin nötig, um die Probanden zum Husten zu bringen, als in der Codein-Gruppe. Und noch etwas: Das Theobromin aus dem Kakao hatte keine Nebenwirkungen. (ug)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Rätselhafter Demenz-Rückgang

Eine US-Studie deutet erneut auf eine fallende Demenz-Inzidenz, und zwar besonders in Geburtsjahrgängen ab 1925. Wisssenschaftliche Erklärungen für die Beobachtung fallen schwer. mehr »

Immuntherapie gewinnt an Stellenwert in der MS-Therapie

Die Therapieoptionen bei Multipler Sklerose (MS) haben sich erweitert. Neue Substanzen werden daher auch in die aktualisierten Leitlinien Einzug halten. mehr »

Polarisierung – Chance für das Parlament

Gesundheitspolitik in Zeiten der großen Koalition – das stand für die fehlende Konkurrenz der Ideen. Der Souverän hat die Polarisierung gewollt. Das ist eine Chance für die Demokratie. mehr »