Ärzte Zeitung, 03.02.2005

Ein schöner Po ist Affen viel wert...

Affen sind ähnlich wie viele Männer durch Bilder von weiblichen Hinterteilen ansprechbar. Nach Erkenntnissen von US-Forschern "zahlen" sie sogar für Blicke auf sexuell interessante Artgenossen, wie das Magazin "Nature" auf seiner Internetseite berichtete.

Rhesusaffen hätten in einer Studie der Duke-Universität in Durham (US-Staat North Carolina) bereitwillig auf Fruchtsaft verzichtet, wenn sie dafür Bilder von Hinterteilen weiblicher sowie von Gesichtern dominanter männlicher Artgenossen sehen konnten.

Die Tiere seien darauf eingestellt, die sexuelle Bereitschaft potentieller Partner zu prüfen, so die Forscher. Auch in der Wildnis sähen Affen stets darauf, welche Weibchen sexuell ansprechend sind, und beobachteten zugleich das Benehmen der Führungsaffen. (dpa)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wer viel Wasser trinkt, beugt Harnwegsinfekten vor

Den Ratschlag, viel zu trinken, sollten sich Frauen nicht nur während eines Harnwegsinfektes zu Herzen nehmen. Auch wer danach reichlich Wasser trinkt, profitiert davon. mehr »

In der Praxis oft auch knifflige AU-Fälle

Die Regeln, wie und wann ein Arzt einen Patienten krankschreiben darf, sind in der Arbeitsunfähigkeits-Richtlinie festgehalten. In der Praxis gibt es jedoch viele knifflige Fälle. mehr »

Handlungsbedarf bei Chronikerpauschale!

Die Chronikerzuschläge für Hausärzte bleiben eine der dringendsten Hausaufgaben für die Selbstverwaltung. Es wird Zeit, die alten bürokratischen Zöpfe abzuschneiden, meint unser Abrechnungsexperte. mehr »