Ärzte Zeitung, 08.02.2005

FUNDSACHE

SMS - im Schlaf geschrieben

Von Schlafwandlern hört man immer wieder ausgefallene Geschichten. Eine ganz neue Variante kommt aus Wales: Richard Griffiths sendet im Schlaf SMS an seine Mutter oder an Freunde, berichtete die britische Agentur Ananova.

Aufgefallen ist es, als der 23jährige während eines Alptraums eine Nachricht an seinen Freund Ashley Jones schrieb: "Hilfe! Ich habe Schwierigkeiten, jemand jagt mich!" Jones rief sofort seinen Freund an - und weckte ihn auf. Die beiden stellten fest, daß Griffiths nur geträumt hatte.

Oder: Nachdem er abends den Film "Das Dschungelbuch" gesehen hatte, schrieb er während des Schlafs eine SMS: "Balu, hast du Baghira gesehen?" Griffiths erklärt, er schreibe tagsüber so viele SMS, daß er wohl einfach im Schlaf weitermache.

Der britische Schlafforscher Professor Chris Idzikowski hat bisher noch nie von einem solchen Fall gehört, hält es aber für durchaus plausibel. "Möglicherweise typisch für unsere Zeit." (ug)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

"Telemedizin ist für uns Landärzte die Zukunft"

Geringes Honorar, hoher Aufwand und auf bestimmte Diagnosen begrenzt – trotzdem setzen einige Ärzte auf die Videosprechstunde. Und das aus vielerlei Gründen. mehr »

Was 100-Jährige von anderen unterscheidet

100-Jährige sind oft weniger krank als die Jüngeren. Worauf es ankommt, haben Forscher anhand von Daten von AOK-Versicherten herausgefunden. mehr »

Strategie zur Künstlichen Intelligenz gefasst

Die Bundesregierung will Deutschland fit für die Künstliche Intelligenz machen. Dazu hat das Kabinett jetzt Eckpunkte einer Strategie beschlossen. Gesundheit ist ein zentrales Thema. mehr »