Ärzte Zeitung, 09.03.2005

Entführung war nur Sex-Fantasie

Eine scheinbar dramatische Entführung in den Niederlanden hat sich am Ende als Sex-Fantasie entpuppt.

In Brunssum hatten Passanten die Polizei informiert, nachdem sie beobachtet hatten, wie eine junge Blondine von drei Männern ins Innere eines Vans geschubst wurde.

Die Frau war gefesselt und geknebelt, ihre Augen waren verbunden. Sie habe High-Heels und Netzstrümpfe getragen, wie die Agentur Ananova ausführt.

An der Polizeiaktion seien 22 Beamte beteiligt gewesen. Als sie die Frau "befreiten", habe diese geschrieen: "Ihr Trottel! Das Ganze habe ich Monate lang vorbereitet, und nun habt Ihr alles ruiniert!" (Smi)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Zufallsbefunde – Wer sucht, der findet

Bei der bildgebenden Diagnostik kann es vorkommen, dass unerwartet ein Befund jenseits des eigentlichen Anlasses auftaucht. Das sollte man den Patienten klarmachen – vorher. mehr »

Streit um "Strafgebühr" im Krankenhaus

KBV-Chef Gassen fordert für Patienten, die mit Bagatellerkrankungen in die Notfallambulanz der Kliniken kommen, eine Gebühr. Das hält die DKG für "schlicht falsch". Die Linke mutmaßt: "Notaufnahmen nur für Reiche"? mehr »

Das hilft bei "Fettleber"

Patienten mit nichtalkoholischer Fettleber können sich selbst helfen - indem sie gesünder leben. Forscher haben Biomarker ausfindig gemacht, die offenbar die Veränderung der Leberfibrose vorhersagen können. mehr »