Ärzte Zeitung, 30.03.2005

"Hotel Mama" bei Söhnen beliebt

Bekommt Deutschland allmählich italienische Verhältnisse? Auch hierzulande scheint das "Hotel Mama" vor allem beim männlichen Nachwuchs äußerst beliebt zu sein.

Junge Männer, so ergab die Haushaltsbefragung "Mikrozensus" des Statistischen Bundesamtes, verlassen den elterlichen Haushalt später als ihre weiblichen Altersgenossen. Mit 24 Jahren lebte im März 2004 immer noch fast die Hälfte (47 Prozent) der männlichen Bevölkerung im Elternhaus. Mit 30 Jahren nutzten 14 Prozent und mit 40 Jahren immerhin noch fünf Prozent der Männer das kostengünstige "Hotel Mama".

Von den jungen Frauen wohnte dagegen bereits mit 22 Jahren deutlich weniger als die Hälfte (44 Prozent) noch bei den Eltern. Mit 30 Jahren gehörten lediglich fünf Prozent und mit 40 Jahren nur noch ein Prozent der Frauen als "lediges Kind" dem elterlichen Haushalt an. (Smi)

Ergebnisse des Mikrozensus 2004 im Internet: www.destatis.de/presse/deutsch/pk/2005/mikrozensus2004b.htm

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Rätselhafter Demenz-Rückgang

Eine US-Studie deutet erneut auf eine fallende Demenz-Inzidenz, und zwar besonders in Geburtsjahrgängen ab 1925. Wisssenschaftliche Erklärungen für die Beobachtung fallen schwer. mehr »

Immuntherapie gewinnt an Stellenwert in der MS-Therapie

Die Therapieoptionen bei Multipler Sklerose (MS) haben sich erweitert. Neue Substanzen werden daher auch in die aktualisierten Leitlinien Einzug halten. mehr »

Polarisierung – Chance für das Parlament

Gesundheitspolitik in Zeiten der großen Koalition – das stand für die fehlende Konkurrenz der Ideen. Der Souverän hat die Polarisierung gewollt. Das ist eine Chance für die Demokratie. mehr »