Ärzte Zeitung, 14.04.2005
 

Frau schlägt Auto und wird getötet

Eine Britin ist von ihrem eigenen Auto überfahren und dabei getötet worden, nachdem sie es zuvor mit einem Hammer malträtiert hatte.

Wie britische Zeitungen gestern berichteten, hatte Alison Taylor (36) aus North Tyneside zu dem groben Werkzeug gegriffen, als ihr alter Wagen mal wieder nicht anspringen wollte. Als sie die Motorhaube geöffnet hatte und mit dem Hammer auf den Motor schlug, setzte sich das Auto mit einem kleinen Sprung nach vorn in Bewegung.

Um das Gleichgewicht nicht zu verlieren, griff sie nach einem Kabel. Unglücklicherweise handelte es sich dabei um den Gaszug, was zur Folge hatte, daß der Wagen die Frau überfuhr, die dabei tödliche Verletzungen erlitt. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Progesteron-Gel kann Frühgeburt vermeiden

Sinkt der Progesteronspiegel in der Schwangerschaft zu früh, verursacht das wohl eine vorzeitige Wehentätigkeit und Geburt.Einige Frauen schützt eine vaginale Hormonapplikation davor. mehr »

Statine mit antibakterieller Wirkung

Die kardiovaskuläre Prävention mit einem Statin schützt möglicherweise auch vor Staphylococcus-aureus-Bakteriämien. Das hat eine dänische Studie ergeben. mehr »

Das steht in der neuen Hausarzt-Leitlinie Multimorbidität

Die brandneue S3-Leitlinie Multimorbidität stellt den Patienten als "großes Ganzes" in den Mittelpunkt – und gibt Ärzten eine Gesprächsanleitung an die Hand. mehr »