Ärzte Zeitung, 15.04.2005

FUNDSACHE

Ein Wecker, der den Tiefschlaf respektiert

Ein neuartiger Wecker kann denen helfen, die trotz achtstündiger Nachtruhe wie gerädert am Frühstückstisch sitzen: Das von US-Studenten entwickelte Gerät klingelt nur in Leichtschlafphasen.

Dazu benutzt "SleepSmart" Informationen, die von einem mit Elektroden und Mikroprozessor gespickten Stirnband kabellos an die Uhr gesendet werden ("New Scientist" 2495, 2005, 24).

So sei der etwa im 90-Minuten-Rhythmus ablaufende Wechsel von Leicht-, Tief- und REM-Schlaf deutlich abzulesen, erklären die Studenten der Brown-University in Povidence (US-Staat Rhode Island).

Der Schläfer brauche nur den Zeitpunkt einzustellen, zu dem er spätestens geweckt werden wolle, und automatisch klingele der Wecker in der letzten Leichtschlaf-Phase davor.

Die Idee für "Sleep-Smart", der 2006 auf den Markt kommen soll, sei ihnen gekommen, als ein aus dem Tiefschlaf gerissener Kommilitone einen Test versiebt habe, sagte Eric Shashoua. (dpa)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

"Natürliche Cholesterinsenker" bei Statin-Intoleranz?

Nahrungsergänzungsmittel als "natürliche Cholesterinsenker" sind umstritten. Bei Patienten mit Statinunverträglichkeit können sie aber hilfreich sein. Was empfehlen Experten? mehr »

Multiorgan-Chip für Arzneitests

Mit HiIfe eines Multiorgan-Chips, groß wie eine Tablettenschachtel, können Forscher analysieren, wie ein Mensch auf ein neues Medikament reagieren würde. Tierversuche könnten damit überflüssig werden. mehr »

Uhrenumstellung geht den Deutschen auf den Zeiger

Das Vor-und-Zurück der Zeitumstellung nervt immer mehr Deutsche, so eine Umfrage. Hauptgründe: gesundheitliche Auswirkungen. mehr »