Ärzte Zeitung, 20.04.2005

Nasenbruch durch gefrorene Wurst

Der unliebsamen Begegnung mit einer gefrorenen Bratwurst hat ein britischer Autofahrer eine gebrochene Nase zu verdanken.

Medien berichteten gestern, daß der 46jährige Mann in South Woodham Ferrers (Essex) in seinem Wagen auf dem Weg nach Hause war und die Seitenscheibe wegen des lauen Lüftchens heruntergedreht hatte, als aus heiterem Himmel die steinharte Wurst durchs Fenster flog und ihn mitten auf die Nase traf.

"Es muß entweder ein unglaublich guter oder ein total verunglückter Wurf gewesen sein", sagte ein Sprecher des örtlichen Ambulanzdienstes. Die Polizei versucht nun, den unbekannten Werfer zu ermitteln. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3198)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Neue Hoffnung auf wirksame Alzheimer-Therapie

Lässt sich der Krankheitsverlauf bei Alzheimer mittels Antikörper doch bremsen? Erstmals deutet sich ein solcher Erfolg in einer größeren Studie an. Das weckt Hoffnungen. mehr »

Was die Datenschutz-Folgenabschätzung ist

Praxen, Kliniken und MVZ, die in großem Stil Patientendaten verarbeiten, müssen laut DSGVO eine Datenschutz-Folgenabschätzung absolvieren. Medizinrechtler erläutern, wie das geht und was das überhaupt ist. mehr »

Tele-Hausarzt horcht aus der Ferne ab

Dr. Rafael Walocha betreut als Tele-Hausarzt Bewohner eines Pflegeheims per Video. Dabei kann er die Patienten sogar elektronisch auskultieren. Arzt und Patienten sind begeistert. mehr »