Ärzte Zeitung, 26.04.2005

Leichenwagen mit Mini-Bar

Eine Mini-Bar, einen DVD-Spieler und eine Kaffeemaschine hat der neue Leichenwagen eines australischen Bestattungsunternehmens.

Außerdem habe das Auto innen verchromte Handleisten, verdunkeltes Glas in den Fenstern und "atmosphärisches Licht", berichtet die britische Agentur Ananova. In dem minzgrünen Leichenwagen ist Platz für einen Sarg und zwölf Trauernde.

"Wir wissen natürlich, daß das nicht für jeden geeignet ist, so zum Begräbnis zu fahren", sagte der Bestatter Martin Tobin aus Melbourne in einem Zeitungsinterview. "Aber für die, die mit dem Toten zusammensein möchten, vor allem die mit großen Familien, ist es eine gute Alternative." Der Familien-Leichenwagen kostet pro Tour knapp 600 Euro. (ug)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3198)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Unterwegs mit dem ADAC-Ambulanzjet

Wer auf Auslandsreisen krank wird, der ist froh, wenn schnelle Hilfe naht. Besonders zügig geht das mit einem Ambulanzjet - etwa vom ADAC. mehr »

Ein Besuch auf der Messe "Medicare Taiwan"

Taiwans Medizintechnikunternehmen gelten als Powerhouse - und sie suchen den Schulterschluss mit internationalen Partnern. Die "Medicare Taiwan" ist DER Branchentreff – ein Fachmessebesuch in Taipeh. mehr »

Extra-Vergütung für offene Sprechstunden

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will Ärzte für offene Sprechstunden besser bezahlen. Die zusätzliche Vergütung soll es auch dann geben, wenn Ärzte Termine über die Terminservicestellen annähmen.. mehr »