Ärzte Zeitung, 27.04.2005

Haarshampoo mit Dopinghinweis

Als vermutlich erster Hersteller der Welt hat die Firma Alpecin in Bielefeld eines ihrer Produkte mit einem Warnhinweis für Leistungssportler versehen.

Ausdrücklich wird auf dem neuen Coffein-Shampoo darauf hingewiesen, daß der Wirkstoff Koffein in den Haarfollikeln nachgewiesen werden kann.

Das Kuriose daran: Koffein ist seit zwei Jahren - nämlich seit Inkrafttreten der Verbotsliste der Welt-Anti-Doping-Agentur - gar nicht mehr im Leistungssport verboten. Es werde jedoch noch weiter beobachtet, heißt es von Seiten der Dr. Kurt Wolff Forschung (Alpecin). (ag/eb)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

"Telemedizin ist für uns Landärzte die Zukunft"

Geringes Honorar, hoher Aufwand und auf bestimmte Diagnosen begrenzt – trotzdem setzen einige Ärzte auf die Videosprechstunde. Und das aus vielerlei Gründen. mehr »

Kein Darmkrebs-Screening ab 45 Jahren

Der GBA lehnt die Senkung der Altersgrenzen beim Darmkrebs-Screening ab. Dagegen soll das organisierte Einladungsverfahren zur Früherkennung ab Juli 2019 starten. mehr »

Was 100-Jährige von anderen unterscheidet

100-Jährige sind oft weniger krank als die Jüngeren. Worauf es ankommt, haben Forscher anhand von Daten von AOK-Versicherten herausgefunden. mehr »