Ärzte Zeitung, 10.05.2005

FUNDSACHE

Vom T-Shirt umarmt

Fernbeziehungen werden häufiger. Doch auch wenn der Partner weit weg lebt, braucht man auf seine Umarmung nicht zu verzichten - dank einer Erfindung aus Italien, dem T-Shirt "F+R Hugs", berichtet die britische Agentur "Ananova".

Das T-Shirt, das die Modedesignerinnen Francesca Rosella und Rikako Sakai aus Turin erfunden haben, ist mit Sensoren an Oberarmen, Rücken, Hüften und Schultern ausgestattet, die sich auf Knopfdruck aufblasen und so Druck wie bei einer Umarmung ausüben können.

Über Handy sollen sie außerdem Infos etwa über Körpertemperatur und Herzschlag des oder der abwesenden Geliebten empfangen und umsetzen können. Man fühlt also nicht nur die Umarmung, sondern spürt auch den Herzschlag, den Körper und den Atem des Partners - ganz echt, wird versichert.

Das T-Shirt hat bereits einen Design-Preis gewonnen und soll, von CuteCircuit produziert, im nächsten Jahr auf den Markt kommen. (ug)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

30 Minuten Bewegung am Tag verhindern jeden 12. Todesfall

Bewegung verlängert das Leben, das bestätigt die bisher größte Studie zum Thema. Und: Bewegung im Alltag reicht dazu schon aus, es muss kein anstrengender Sport sein. mehr »

Welche Gesundheitspolitiker bleiben im Bundestag?

So sehr sich der Bundestag verändert - viele aus der Gesundheitspolitik vertraute Gesichter werden vermutlich wieder im Gesundheitsausschuss arbeiten. Eine Auswahl. mehr »

Impfpflicht löst Masernproblem nicht

Eine Impfpflicht bei Masern würde ungeimpfte Erwachsene als Verursacher nicht erreichen und Skeptiker vor den Kopf stoßen. Ausbrüche sind nur mit mehr Engagement zu verhindern, so RKI-Präsident Prof. Lothar Wieler. mehr »