Ärzte Zeitung, 20.05.2005

FUNDSACHE

Turnschuh regelt den täglichen TV-Konsum

Ein intelligenter Laufschuh soll junge Couch-Potatoes auf Trab bringen: Er registriert das tägliche Schrittpensum und regelt die zulässige Fernsehzeit für den Nutzer.

Dazu zählt ein Drucksensor in der Sohle die Schritte. Ein zweiter Sensor schickt die Daten an ein Empfangsgerät, das den Fernseher für eine bestimmte Zeit freigibt. Ist das Konto aufgebraucht, schaltet sich das Gerät ab.

Die Entwicklerin Gillian Swan von der Brunel-Universität in London will damit Eltern die Möglichkeit geben, Fernsehkonsum und sportliche Aktivität bei Kindern zu verknüpfen. Für eine Minute Fernsehen sind 100 Schritte erforderlich, berichtet der Online-Dienst des Wissenschaftsmagazins "New Scientist".

Swan bezog in ihre Berechnung die Empfehlungen von britischen Gesundheitsexperten ein. Demnach sollte die körperliche Betätigung für Teenager bei etwa 12 000 Schritten pro Tag liegen und die tägliche Fernsehdosis zwei Stunden nicht übersteigen. (ddp)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

"Telemedizin ist für uns Landärzte die Zukunft"

Geringes Honorar, hoher Aufwand und auf bestimmte Diagnosen begrenzt – trotzdem setzen einige Ärzte auf die Videosprechstunde. Und das aus vielerlei Gründen. mehr »

Was 100-Jährige von anderen unterscheidet

100-Jährige sind oft weniger krank als die Jüngeren. Worauf es ankommt, haben Forscher anhand von Daten von AOK-Versicherten herausgefunden. mehr »

Lauterbach will Erstkontakte extra vergüten

"Erstkontakte sollen sich lohnen": Mit einem Sonderbudget für Erstkontakte bei Fachärzten will der SPD-Gesundheitspolitiker Professor Karl Lauterbach Ungerechtigkeiten bei der Terminvergabe beseitigen. mehr »