Ärzte Zeitung, 01.06.2005

Papst Benedikt als Puppe

Papst Benedikt XVI. gibt es nun auch als Puppe für Sammler. Das Antlitz der Puppe entspricht in etwa den Gesichtszügen des Heiligen Vaters, wie der Chef der Neusser Puppenklinik, Marcel Offermann, gestern sagte.

Offermann hatte die Idee zu der ungewöhnlichen Puppe. Die von der Puppenmanufaktur Schildkröt in Rauenstein hergestellte Figur ist weltweit auf 999 Exemplare limitiert. Die Papstpuppe ist 41 Zentimeter groß und in Anlehnung an die alten Celluloid-Puppen mit einer besonderen Farbe bemalt: der Bemalungsstil heißt "Miblu" (Milch und Blut).

Die Kleidung ist hochwertig und entspricht exakt dem Original des Heiligen Vaters. Die Puppe ist an Armen und Beinen voll beweglich, mit Ordonat empfiehlt sich allerdings eine Standpräsentation. Kosten soll die Puppe 139 Euro. (ddp.vwd)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3198)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Bekommen Kinder O-Beine durch Sport?

Zu O-Beinen neigen offenbar viele Kinder, die bestimmte Sportarten betreiben. Dabei wirkt die einseitige Druckbelastung im Knie als Wachstumsbremse, vermuten Forscher. mehr »

Viele melden sich via Chat bei DocDirekt

Das bundesweit beachtete Telemedizin-Modellprojekt DocDirekt in Baden-Württemberg kommt gut an, berichtet die KV. Besonders Männer nutzten das Angebot zur Fernbehandlung bisher. mehr »

Neue Leitlinie zum Kopfschmerz durch Schmerzmittel-Übergebrauch

Schmerzmittel können vorbestehende Kopfschmerzen verstärken und chronifizieren - wenn man sie zu oft, zu lange oder zu hoch dosiert einnimmt. Eine neue Leitlinie zeigt auf, wie Ärzte solchen Patienten helfen können. mehr »