Ärzte Zeitung, 01.06.2005

Papst Benedikt als Puppe

Papst Benedikt XVI. gibt es nun auch als Puppe für Sammler. Das Antlitz der Puppe entspricht in etwa den Gesichtszügen des Heiligen Vaters, wie der Chef der Neusser Puppenklinik, Marcel Offermann, gestern sagte.

Offermann hatte die Idee zu der ungewöhnlichen Puppe. Die von der Puppenmanufaktur Schildkröt in Rauenstein hergestellte Figur ist weltweit auf 999 Exemplare limitiert. Die Papstpuppe ist 41 Zentimeter groß und in Anlehnung an die alten Celluloid-Puppen mit einer besonderen Farbe bemalt: der Bemalungsstil heißt "Miblu" (Milch und Blut).

Die Kleidung ist hochwertig und entspricht exakt dem Original des Heiligen Vaters. Die Puppe ist an Armen und Beinen voll beweglich, mit Ordonat empfiehlt sich allerdings eine Standpräsentation. Kosten soll die Puppe 139 Euro. (ddp.vwd)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3203)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

"Manche Wortwahl irritiert mich sehr"

Gesundheitsminister Spahn wird wegen des TSVG von Ärzten kritisiert. Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" betont er: Es wird mit Falschinformationen Stimmung gemacht. mehr »

Galenus-Gala 2018 – Das sind die Gewinner

Was zeichnet innovative Arzneimittelforschung aus? Vier Medikamente und eine Forschergruppe erhalten den Galenus-von-Pergamon-Preis 2018. Für beispielhaftes soziales Engagement wurde zudem der CharityAward verliehen. mehr »

Stammzelltherapie stoppt aggressive MS

Je früher, desto wirksamer – auch bei der autologen Stammzelltransplantation: Die Aktivität der Multiplen Sklerose lässt sich wohl komplett unterbinden, wenn die Methode als First-line-Therapie eingesetzt wird. mehr »