Ärzte Zeitung, 09.06.2005

FUNDSACHE

Durchgefallen? Das Taxi war schuld!

Damit chinesische Schüler bei den wichtigen Examina, die zur Zeit laufen, nicht durchfallen, dürfen in Shanghai bestimmte Taxis nicht mehr fahren.

Dazhong, das größte Taxiunternehmen der Stadt, hat vorübergehend alle Autos aus dem Verkehr gezogen, deren Kennzeichen mit 4 oder 6 enden. Denn diese Nummern sollen großes Unglück bringen. Die Zahl 4 höre sich im Shanghaier Dialekt so an wie "verlieren" oder "Tod", und die Zahl 6 klinge wie "durchfallen", zitiert die britische Agentur "Ananova" aus der Zeitung "China Daily".

Viele Eltern hätten sich beklagt, die 4er und die 6er Taxis würden ihren Kindern Pech beim Examen bringen. "Viele waren stark verärgert, weil wir ihre Kinder früher in diesen Autos gefahren haben", so Taxichef Zhao Leping. 130 000 Schüler in China nehmen derzeit an wichtigen dreitägigen Examina teil. 20 000 Taxis sind bereits von den Eltern vorgebucht worden, um die Kinder zu fahren. (ug)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3198)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nicht immer geht's sofort zum Arzt

20- bis 50-jährige Patienten in Deutschland sind offenbar leidensfähig. Denn sie verschieben den Arztbesuch oft um Wochen oder Jahre, obwohl sie Beschwerden haben. mehr »

Extra-Vergütung für offene Sprechstunden

15:57 Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will Ärzte für offene Sprechstunden besser bezahlen. Die zusätzliche Vergütung soll es auch dann geben, wenn Ärzte Termine über die Terminservicestellen annähmen. mehr »

Bei Meniskusriss nicht vorschnell operieren

Ärzte sollten bei Meniskusrissen nicht gleich eine arthroskopische Operation einleiten. Oft kommen Betroffene auch mit Gymnastik und Physiotherapie zum Ziel. mehr »