Ärzte Zeitung, 01.07.2005

Kunst: ein offener Wasserhahn

Ein britischer Künstler will etwa 15 Millionen Liter Wasser verschwenden, um auf die Wasserverschwendung aufmerksam zu machen!

Wie die Online-Agentur Ananova berichtet, plant der Künstler Mark McGowan, einen Wasserhahn in einem Spülbecken aufzudrehen und ein Jahr lang laufen zu lassen. Die Aktion koste umgerechnet gut 22 000 Euro. Die Installation sei im Garten einer Gallerie in Camberwell, Süd-London, zu bestaunen, hieß es.

"Indem auf die Wasserverschwendung hingewiesen wird, wird Wasser gespart", sagte McGowan. In Großbritannien wird nach dem trockensten Winter seit 1976 sogar darüber nachgedacht, Gartenschläuche zu verbieten. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Nutzen Antibiotika bei Dentaleingriffen?

Patienten mit Herzklappen-Ersatz haben nach zahnärztlichen Eingriffen womöglich ein erhöhtes Risiko für infektiöse Endokarditiden. Doch wie groß ist es und schützen Antibiotika? mehr »

"Die Haltung der Kassen ist irrational"

Die Vertragsärzte kauen schwer am schwachen Ergebnis der Honorarverhandlungen für 2018. Es sei fraglich, ob der aktuelle Mechanismus auf Dauer ein geeignetes Preisfindungsinstrument sei, so KBV-Chef Dr. Andreas Gassen. mehr »

Medizin vor Ökonomie - Kodex soll Prioritäten klarmachen

Medizinische Fachgesellschaften treten gegen die Ökonomisierung der Medizin an – mit einem Kodex. mehr »