Ärzte Zeitung, 08.07.2005

FUNDSACHE

Wer viel abnimmt, vermehrt sein Geld

Dicke Menschen, die viel abnehmen, vermehren dabei automatisch ihren finanziellen Reichtum: Das hat ein US-Wissenschaftler jetzt in einer Studie bewiesen.

Jay Zagorsky vom Center for Human Resource Research an der Ohio State University in Columbus fand in seinen Untersuchungen heraus, daß dieser Effekt - weniger Kilos, mehr Geld - bei weißen Frauen am größten ist, daß aber auch schwarze Frauen und weiße Männer doppelt von ihren purzelnden Pfunden profitieren.

"Bei jenen Personen, die mal ein paar Pfunde abnehmen oder zulegen, verändert sich der Reichtum nicht", sagte Zagorsky. "Aber die, bei denen sich das Gewicht stark veränderte, haben auch dramatische Veränderungen in ihren Eigentumsverhältnissen."

Der US-Wissenschaftler nennt ein Beispiel: Verringerte sich bei einem weißen Mann der BMI um zehn Punkte, so erhöhte sich sein Einkommen um knapp 12 000 Dollar (gut 10 000 Euro). (Smi)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Bekommen Kinder O-Beine durch Sport?

Zu O-Beinen neigen offenbar viele Kinder, die bestimmte Sportarten betreiben. Dabei wirkt die einseitige Druckbelastung im Knie als Wachstumsbremse, vermuten Forscher. mehr »

Neue Leitlinie zum Kopfschmerz durch Schmerzmittel-Übergebrauch

Schmerzmittel können vorbestehende Kopfschmerzen verstärken und chronifizieren - wenn man sie zu oft, zu lange oder zu hoch dosiert einnimmt. Eine neue Leitlinie zeigt auf, wie Ärzte solchen Patienten helfen können. mehr »

Nicht nur zu viel LDL-C ist schädlich

Atherosklerose entsteht offenbar nicht nur, wenn zu viel LDL-Cholesterin im Blut zirkuliert. Der Aufbau der Partikel scheint ebenfalls eine wichtige Rolle zu spielen – und hier lässt sich therapeutisch eingreifen, wie Wissenschaftler zeigen. mehr »