Ärzte Zeitung, 08.07.2005

FUNDSACHE

Wer viel abnimmt, vermehrt sein Geld

Dicke Menschen, die viel abnehmen, vermehren dabei automatisch ihren finanziellen Reichtum: Das hat ein US-Wissenschaftler jetzt in einer Studie bewiesen.

Jay Zagorsky vom Center for Human Resource Research an der Ohio State University in Columbus fand in seinen Untersuchungen heraus, daß dieser Effekt - weniger Kilos, mehr Geld - bei weißen Frauen am größten ist, daß aber auch schwarze Frauen und weiße Männer doppelt von ihren purzelnden Pfunden profitieren.

"Bei jenen Personen, die mal ein paar Pfunde abnehmen oder zulegen, verändert sich der Reichtum nicht", sagte Zagorsky. "Aber die, bei denen sich das Gewicht stark veränderte, haben auch dramatische Veränderungen in ihren Eigentumsverhältnissen."

Der US-Wissenschaftler nennt ein Beispiel: Verringerte sich bei einem weißen Mann der BMI um zehn Punkte, so erhöhte sich sein Einkommen um knapp 12 000 Dollar (gut 10 000 Euro). (Smi)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Borderline und Psychosen "heilen" mit Antiepileptika

Manche psychisch Kranken brauchen keine Neuroleptika, sondern Antikonvulsiva. Tauchen im EEG bestimmte Muster auf, ist das ein Hinweis auf eine paraepileptische Psychose. mehr »

Epilepsierisiko nach Sepsis erhöht

Überleben Patienten eine Sepsis, ist die Gefahr epileptischer Anfälle in den folgenden Jahren vier- bis fünffach erhöht. mehr »

PKV muss für unverheiratete Paare zahlen

Nach Überzeugung des Oberlandesgerichts (OLG) Karlsruhe ist die Beschränkung der Kostenerstattung für eine künstliche Befruchtung auf Ehepaare in der PKV unzulässig. mehr »