Ärzte Zeitung, 25.07.2005

Jungfrauen dürfen kostenlos studieren

NEU-ISENBURG (ag). Im Kampf gegen Aids gehen Politiker in Uganda ungewöhnliche Wege: Wenn es nach dem Willen des Abgeordneten Sulaiman Madada geht, sollen junge Frauen, die bis zum Abschluß der Schule keusch gelebt haben, künftig kostenlos studieren dürfen.

Wie der britische Sender BBC berichtet, gilt Uganda in Afrika als Vorzeigeland im Kampf gegen Aids. Die HIV-Rate sei von 15 auf fünf Prozent gefallen. Kritiker fürchten jedoch einen Anstieg, wenn jetzt statt Safer Sex Enthaltsamkeit gepredigt wird.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Nutzen Antibiotika bei Dentaleingriffen?

Patienten mit Herzklappen-Ersatz haben nach zahnärztlichen Eingriffen womöglich ein erhöhtes Risiko für infektiöse Endokarditiden. Doch wie groß ist es und schützen Antibiotika? mehr »

Medizin vor Ökonomie - Kodex soll Prioritäten klarmachen

Medizinische Fachgesellschaften treten gegen die Ökonomisierung der Medizin an – mit einem Kodex. mehr »

Eine Milliarde Euro mehr für Ärzte? KBV ist "enttäuscht"

Die Vertragsärzte in Deutschland bekommen im nächsten Jahr knapp eine Milliarde Euro mehr an Honorar. Das ist das Ergebnis der Honorarverhandlungen zwischen KBV und GKV-Spitzenverband. mehr »