Ärzte Zeitung, 03.08.2005
 

Lehrer ißt tagaus, tagein Tomaten

Guy De Kinder, Lehrer an einer belgischen Gartenbau-Schule, ißt 20 bis 30 Tomaten pro Tag. "Wir knabbern sie als Aperitif und essen sie als Dessert", sagte der Flame gestern der Zeitung "Het Laatste Nieuws".

De Kinder hat sich seit zwei Jahren dem Tomatenanbau verschrieben und züchtet bereits 180 Sorten in seinem Garten. Manche haben Aprikosen-, andere Traubengeschmack. 300 Sorten sollen es werden.

"Aber ich muß aufpassen", meint der Züchter, "denn meine Frau findet manchmal, daß ich meinen Tomaten sehr viel Zeit widme und ihr nicht genug. Ich will nicht der erste sein, der eine Scheidung wegen Tomaten am Bein hat." (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Progesteron-Gel kann Frühgeburt vermeiden

Sinkt der Progesteronspiegel in der Schwangerschaft zu früh, verursacht das wohl eine vorzeitige Wehentätigkeit und Geburt.Einige Frauen schützt eine vaginale Hormonapplikation davor. mehr »

Statine mit antibakterieller Wirkung

Die kardiovaskuläre Prävention mit einem Statin schützt möglicherweise auch vor Staphylococcus-aureus-Bakteriämien. Das hat eine dänische Studie ergeben. mehr »

Das steht in der neuen Hausarzt-Leitlinie Multimorbidität

Die brandneue S3-Leitlinie Multimorbidität stellt den Patienten als "großes Ganzes" in den Mittelpunkt – und gibt Ärzten eine Gesprächsanleitung an die Hand. mehr »