Ärzte Zeitung, 31.08.2005

FUNDSACHE

Schafe sind schlauer, als man denkt

Schafe sind schlauer, als man gemeinhin glaubt. Australische Wissenschaftler hatten 60 Merinoschafe immer wieder in ein Labyrinth geschickt und festgestellt, daß sich die Tiere schon nach drei Tagen deutlich schneller zurechtfanden.

Als der Test nach sechs Wochen wiederholt wurde, hatten die Schafe den richtigen Weg noch im Kopf und fanden aus dem Irrgarten fast so schnell wieder heraus wie eineinhalb Monate zuvor. "Wir haben gezeigt, daß Schafe gewitzter sind, als die Leute annehmen", sagte Caroline Lee von der Commonwealth Organisation für wissenschaftliche und industrielle Forschung (CSIRO) gestern der australischen Nachrichtenagentur AAP.

Um herauszufinden, ob die Schafe die Aufgabe nur mit ihrem Instinkt meistern oder wirklich ihren Verstand einschalten, wurde einigen von ihnen ein Mittel verabreicht, das das Gedächtnis trübt. Diese Tiere schnitten dann schlechter ab als ihre Artgenossen. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Das sind die Gewinner des Galenus-von-Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis wurden erneut exzellente deutsche pharmakologische Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »

Angst vor Stürzen sorgt für Verzicht auf Antikoagulans

Ein erhöhtes Sturzrisiko ist noch immer der häufigste Grund, auf eine orale Antikoagulation bei Vorhofflimmern zu verzichten. mehr »

"Mehr Geld für Kranke, weniger für Gesunde"

Die Verteilungsregeln für den Finanzausgleich zwischen den Krankenkassen sollen deutlich verändert werden. Das hat ein Expertenkreis beim Bundesversicherungsamt jetzt vorgeschlagen. Die Meinung der Kassen ist geteilt. mehr »